Imperial Cleaning

Tanzschule taktlos in Berlin Kreuzberg

Öpper lust mol zäme outdoor wixe? Werde ich ein paar Fotos für die HP machen.

Über das Werkstattportal

Buchtipp: Die zweite Chance: Hunde mit Vergangenheit

Aber wenn du schon etwas ausgesprochen hast was dich selbst noch zu schaffen macht, würde ich sehr weiten Abstand halten. Bin 45 Jahre alt und in einem klassisch narzisstischen Elternhaus aufgewachsen. Mein Vater ist der Narzisst, meine Mutter ist seine Handlangerin. Habe sehr viel darunter gelitten. Zwischenzeitlich besteht kein Kontakt zu ihnen. Zeitweise muss meine Mutter vom Vater aus mal bei uns anrufen, das blocke ich aber ab.

Ich habe mit Anfang 20 überstürzt geheiratet. Und ziemlich schnell zwei Kinder bekommen. Mein Hintergedanke war, meinen Eltern zu entkommen, ich glaube sonst gäbe es mich heute nicht mehr. Bin ich vom Regen in die Traufe gekommen? Ja, mein Ex-Mann hat mir das Leben zur Hölle gemacht. Sein mangelndes Selbstvertrauen hat er so kompensiert — mich fertig zu machen. Ich würde ihn betrügen. Nach meiner Trennung von ihm bestätigt sich mein Verdacht, er hat mich betrogen.

Anfangs hat er es auch geschafft mich für sich zu instrumentalisieren. Ich habe ihn aber bald durchschaut und das nicht mehr mit mir machen lassen. Natürlich war er wütend, und für mich stand nur noch die Frage im Raum, wann ich ihn verlassen würde.

Für mich selbst habe ich es als gute Mutter so geplant, dass wenn die Kinder mit der Schule fertig wären. Leider wurde ich schon vorher krank — Krebs — habe es gut überstanden und dann den Schritt gewagt, da ich wusste es würde zur Katastrophe kommen. Und so war es auch. Ein Rosenkrieg brach aus. Mit Annäherungsverbot und allem was so dazu gehört. Ein Bekannter, dem ich mich anvertraut hatte, stand mir anfangs im Hintergrund bei.

Allein hätte ich es nicht geschafft. Meine Eltern haben zwar ihre Hilfe angeboten, aber ich hatte Angst diese anzunehmen. Mein Bruder, mit dem ich mich gut verstehe hat auch keinen Kontakt zu unseren Eltern wohnt etwas weiter weg und hätte mir nicht jederzeit beistehen können.

Mein Bekannter hat mir aus dieser Hölle heraus geholfen, hat mich aufgebaut. Tja, und kurz darauf sind wir uns auch näher gekommen. Ich werde den ersten Satz von ihm niemals vergessen, als wir uns unsere Liebe gestanden: Du bist so kostbar, ich möchte dich nicht verlieren.

Hilf mir, unterstütze mich. Ich habe bisher immer alles kaputt gemacht. Seine Eltern sind geschieden. Er hat auch kaum noch Kontakt zu seinem Vater. Natürlich habe ich ihm meine Unterstützung zugesichert. So und jetzt kommt mein Schicksal. Am Anfang bin ich auf Wolken geschwebt, hatte Schmetterlinge im Bauch. War verliebt wie ein Teenager.

So etwas habe ich mein ganzes Leben nicht kennenlernen dürfen. Mein Prinz aus dem Märchen ist mir erschienen.

Und das mit fast Mitte Nach geraumer Zeit dann, von heute auf morgen Rückzug, er wollte keinen Kontakt mehr mit mir. Ich verstand die Welt nicht mehr. Gestern macht er mir quasi einen Heiratsantrag und heute will er mich nicht mehr kennen? Ich habe Antworten verlangt, Gespräche. Er hat gesagt, ich würde ihn überfordern. Dann fing er entweder an sich über mangelnde Nähe von mir zu beklagen — alles andere wäre wichtiger für mich, nur er nicht. Oder eben wie erwähnt, ich würde von Ihm zu viel Nähe verlangen.

Wir haben uns immer wieder zusammengerauft. Aber ich wusste irgendetwas stimmt nicht. Es konnte doch nicht nur an mir liegen, wie er mir immer glaubhaft versucht hat zu vermitteln. Mir war klar, er hatte auch kein leichtes Leben. Adoptiert, dann Scheidung der Adoptiveltern. Rosenkrieg als Kind mitgemacht. Scheinbar hat ihn seine Mutter als Partnerersatz angesehen. Er floh vor ihr in ein Heim.

Dort hat er seine Jugend verbracht. War schon immer sehr zurückgezogen. Hat mit Anfang 20 eine Psychotherapie gemacht. Mit Anfangs 30 nochmals eine begonnen aber diese schnell abgebrochen.

Er hatte zwei lange und zwei kürzere Beziehungen. Sein Frauenbild litt danach noch mehr. Ich habe ihm ja versprochen zu helfen und ihn zu unterstützen. In guten wie in schlechten Zeiten — nein wir sind nicht verheiratet. Zwischenzeitlich sind wir nun schon 3,5 Jahre zusammen. Es hat wundervolle Höhen aber auch gewaltige Tiefen gegeben. Mein Instinkt trügt mich nicht, wenn ich das Gefühl habe, er versucht mich gegen meine Söhne auszuspielen.

Gegen meine Eltern braucht er es nicht zu tun. Er meint nur ich wäre genauso wie mein Vater. Meinen Bruder nennt er einen studierten Besserwisser.

Mein Lebenspartner hat leider nur den Hauptschulabschluss, hat sich aber ein breitgefächertes Allgemeinwissen angeeignet. Dem stimmte ich vollkommen zu und bin auch stolz auf ihn. Leider meint er aber Alles besser zu wissen. Ich würde gerne öfter mit ihm diskutieren. Leider endet das oft in Monologen. Ich solle mich doch zurücknehmen, mit meiner Besserwisserei.

Ich bin wahrlich kein Mensch der im Mittelpunkt stehen möchte oder der sich gerne selbst reden hört. Das erinnert mich ganz stark an eine Aussage von meinem Vater: Mit der Zeit stelle ich immer mehr Parallelen fest. Es gibt Phasen da habe ich das Gefühl über ein Minenfeld zu laufen.

Aktuell ist es so, dass er sich von mir untergebuttert vorkommt, er müsse mal mehr an den Tag legen wer der Mann ist, sonst würden ihn alle auslachen. Ich frage mich wer? Er lebt total zurückgezogen. Für ihn steht das Internet an erster Stelle. Ich bin sein Draht zur Aussenwelt.

Und meine Bekannten sind nicht seine. Er lehnt es ab. Begründung, die wären alle niveaulos. Selbst wenn wir Mitglieder aus seinen diversen Foren persönlich treffen, bin ich diejenige die mit den Leuten am meisten kommuniziert. Die Wahrheit ist, er hat Angst vor Gruppen, Menschenansammlungen. Ich mache ihm daraus keine Vorwürfe Er kann in Fachgebieten diskutieren.

Leider nicht über alltägliche Dinge. Innerlich kann ich da nur den Kopf schütteln. Manchmal erzählt er mir von seinen Träumen eine neue Weltordnung zu schaffen. Tja und dann sind da Punkte wie, ich muss ihn fragen wenn ich bei ihm bin, ob ich den Fernseher einschalten darf. Er sucht für mich das Programm aus, was ich ansehen darf. Ich muss ihn fragen wenn ich etwas aus dem Kühlschrank nehmen möchte etc.

Was für mich gilt, gilt für ihn noch lange nicht. Seit einiger Zeit, gehen seine verbalen Attacken unter die Gürtellinie. Ausdrücke wie du A…loch stehen an der Tagesordnung. Selbst in der Öffentlichkeit. Es hat eine Zeit gegeben, wo er es geschafft hat, mich so klein zu machen, und mir einzureden ich wäre psychisch nicht ganz auf der Höhe, er könne mir nicht mehr helfen, das würde ihn zu sehr Kraft kosten.

Ich solle mal eine psychosomatische Kur beantragen. Wenn ich das mache, hätte er den Beweis das ich ihm vertraue. Er hat es nach Streitereien, teils aus Nichtigkeiten, immer wieder geschafft, mir den schwarzen Peter zuzuschieben.

Erst wenn ich zugegeben habe, dass ich schuld bin, war er zufrieden. Jetzt ist es so, dass ich mich immer mehr zurückziehe, emotional. Er merkt das und macht mir natürlich Vorwürfe. Entweder ich bin nicht anders als die Vorgängerinnen. Oder ich würde nur mit ihm spielen und ihn anlügen. Dabei ist das nur mein Selbstschutz, mein Rückzug. Er wirft mir vor, nicht mit ihm über die Problematik reden zu wollen. Wie gerne würde ich konstruktive Gespräche darüber führen, aber frühere Situationen haben mir gezeigt was es bringt.

Jaja, sagt er, sitze du nur immer alles aus. Den Teil der mich zum Lachen bringt aber auch zum gemeinsamen Weinen. Der mich auch trösten kann, wenn es mir schlecht geht. Der mit mir Pläne schmiedet, die Welt erkundet. Der mit mir gemeinsam schweigen kann, der mich vor dem Einschlafen im Arm hält, Geborgenheit gibt, bei dem ich mich zu Hause fühle.

Der nicht wie eine Spinne von mir auf Antworten wartet und sie als Angriff wertet. Der mir nicht seine eigenen Fehler und seine eigene Vergesslichkeit in die Schuhe schiebt.. Ich bin zufällig über diese Seite gestolpert und habe deinen Eintrag gelesen, es ist zwar eine Weile her dass du gepostet hast aber vielleicht kann ich dir doch weiterhelfen.

Ich versuche jetzt mal die richtigen Worte zu finden. Für mich hört es sich an als hätte dein letzter Freund Borderline. Natürlich bin ich kein Arzt und ich habe nur deine Aussagen über ihn gelesen aber erkundige dich doch vielleicht einfach mal über diese Störung.

Was ich dir noch ans Herz legen kann ist wirklich für dich selbst eine Therapie zu machen. Und zwar unabhängig davon was dein Freund dir sagt. Du hast viel mitgemacht und eine Therapie kann dir helfen.

Und versuche das einfach getrennt von dem zu sehen was dir dein Freund einreden will. Ständig im Internet nach Lösungen zu suchen wird dich leider nicht weiter bringen. Weisst du wenn man ständig bei derselben Art von Mann landet dann hat das einen Grund, das ist nicht Zufall oder Schicksal sondern das hat mit deiner Kindheit zu tun. Und ein Therapeut kann dir dabei helfen das alles zu verstehen. Ich glaube du überschätzt einfach ein bisschen deine eigenen Kapazitäten und Möglichkeiten und unterschätzt deine eigenen Probleme.

Es wird sowieso dauern bis du einen Termin beim Therapeuten bekommst, die sind gerade alle heillos überlaufen also fang lieber bald an dir einen zu suchen — bis du mit der Therapie beginnen kannst hast du bestimmt noch viel Zeit deine Gedanken zu ordnen. Viel Erfolg und lass den Kopf nicht hängen.

Danke, an all jene Menschen, welche hier so aufschlussreiche und präzise Erfahrungsberichte und Beobachtungen mit uns teilen. Ich bin erst vor 4 Jahren zum ersten Mal auf diesen Psychologischen Begriff des Narzissten gestossen worden und musste erkennen, dass alle Beziehungen, bis auf eine kurze, der letzten 30 Jahre, mit Männern waren, welche eine solche Störung in unterschiedlichem Härtegrad aufweisen. Viele Jahre habe ich dies auch geglaubt und mittlerweile innerlich so zerrüttet, dass ich gar nicht mehr, ob es mich überhaupt noch gibt ,oder ob ich weiss wer ich sein könnte.

Ich gehörte sicherlich zur Bewundernden Co-Narzisstin, welche als Tochter Zweier hochgradig narzisstischer Eltern, quasi ohne echte Liebe ihrer Eltern , es irgendwie geschafft hat, zu überleben.

Ich kenne es nicht anders, als immer für alles was nicht rund läuft verantwortlich gemacht zu werden. Ich habe es mit den schlimmsten Kandidaten dieser Zunft zu tun.

Führe seit 17 Jahren Prozesse gegen den Einen, welcher mir meine Kinder wegnehmen wollte- das hat er dann zum Teil, auch geschafft. Ich fange an aufzuwachen und habe keine Ahnung ,ob ich diese aktuelle Trennung überstehe und wie ….

Ob du es glauben willst oder nicht suzy: Du hast bis jetzt dein ganzes leben gekämpft. Und dieses mal wird es auch nicht anders sein. Du musst kämpfen und stark sein und immer nach vorne kucken. Und nimm dir die zeit dich mal alleine , nur für dich selber neu kennen zu lernen und zu kucken. Wer bin ich und was will ich?

Und schreib es dir auf und pinn es an deinen kühlschrank und kuck es dir immer wieder an… Und wenn du das alles dann nach und nach rausfindest wirst du überrascht sein was du alles kannst und wieviele postive eigenschaften die suzy hat… und dann nimmst du die fäuste in die luft und lebst weiter… die meisten leute denken es wird so unerträglich schwer. Also zähne zusammenbeissen und durch meine liebe! Sammel kraft und versuche wieder ein positiver mensch zu sein auch wenn sich das jetzt in deiner situation unrealistisch anhören mag.

So versuch ich es jetzt zumindest und es geht nur mit kleinen schritten jeden tag. Aber wenn man die schritte stätig geht legt man am ende einen weeeiten weg zurück. Ich wünsche dir kraft. Immer schön die nase oben halten!! Das eigentlich Schwierige an der narzisstischen Persönlichkeitsstörung ist, finde ich, dass derjenige der Narzisst entscheidende gute soziale Mechanismen und Fähigkeiten nicht gelernt hat.

Er hat wohl soziale Kompetenzen, aber schlechte wie Manipulieren, Lügen, Kriminellsein. Die guten sozialen Fähigkeiten wären nötig um zu verstehen, was der andere an ihm nicht aushalten kann, warum er der Narzisst verletzt und erniedrigt. Aber das kann der Narzisst nicht verstehen. Er kann sich ja nicht in ein Denken hineinversetzen, das nicht so ist wie seines. Seine Welt ist für ihn normal und die einzige, die es gibt.

Er ist wichtig, und alle anderen sind nur eine Verlängerung seine Persönlichkeit und haben keine eigene zu haben. Ach, das ist ein Teufelskreis. Der sich minderwertig fühlende Narzisst bringt andere dazu sich schuldig oder wie ein Nichts zu fühlen, um so die Energie zu erzeugen, die sein Lebenselixier ist. Er lebt davon, dass man ihn bewundert, sich zurückstellt, sich ein schlechtes Gewissen von ihm machen lässt und ihm glaubt, dass die ganze Welt böse und ungerecht ist und ihm etwas will.

Wenn jemand hier ist, der sich schlecht von so einem Menschen lösen kann, dem würde ich raten, herauszufinden, warum es überhaupt möglich war, dass man sich ihn als Partner ausgesucht hat. Das ist zwar nicht so super, was man da über sich im ersten Moment erfährt, aber das ist hinzukriegen.

Aber im Grunde ist es fies. Wenn es möglich ist zu rennen, dann würde ich immer wegrennen vor einem Narzissten. Man kann ja nichts verbessern, wenn man nicht rennt.

Nur für sich selbst verschlechtern. Und das Leben ist so kurz. Schuld setzt ja immer eine böse Absicht voraus. Es geht in Beziehungen doch darum, dass Menschen zueinander finden, weil zwischen ihnen irgendetwas funktioniert, sei es gut oder schlecht. Und dann wird agiert und reagiert. Da geht es nicht um Schuld. Hannah, du sprichst mir aus der Seele. Sehr hilfreich fand ich deinen Satz: Hallo, Claudia, ich bin Hannah von oben.

Ich wusste mein Passwort nicht mehr und habe mich neu registriert als Hannah2. Ich habe den Vater meiner Tochter verlassen, als sie zwei Jahre alt war jetzt ist sie dreizehn Jahre alt: Ich habe dann eine Therapie gemacht, weil ich nicht wollte, dass meine Tochter so wird wie ich war — dass sie einmal solch schlechte Mechanismen braucht wie ich sie scheinbar als normal empfunden hatte.

Ich hatte nie von dieser Persönlichkeitsstörung gehört und auch nicht davon, welche Art von Mensch sich diejenigen mit NPS suchen. Wenn ich benennen sollte, in welchem Stadium ich mich befinde, würde ich sagen, das Nachdenken über meine Mutter und den Vater meiner Tochter vergesse ich immer mehr. Ich beschäftige mich gerade damit, wie ich herausfinden kann, wer ich bin, denn ich habe begriffen, dass ich ja dazu das Recht habe, eine ganz eigene Persönlichkeit zu haben jippiieeeeh: Ich wünsche dir ganz doll, dass du die emotionale Ver- Bindung kappen kannst.

Danke für diesen Artikel! Genau so ist es. Ich bin überhaupt für Ihre Website sehr dankbar. Sie ist die beste Informationsquelle über Narzissmus, die ich bisher gefunden habe. Zur Zeit lese ich jeden Tag in diesem reichen und gut aufbereiteten Fundus. Mein narzisstischer Vater hat mein Leben weitgehend zerstört. Ich habe mehrmals versucht, mit meinem Vater zu reden, aber da wurde nur ignoriert, gelogen, beschuldigt und noch mehr verletzt.

Ihn damit zu konfrontieren, dass er ein Narzisst ist, habe ich mir schon überlegt, aber kann mir vorstellen, dass er wieder genauso reagiert. Daher lasse ich es lieber. Das ist auch meine Erfahrung. Es hilft nur Abstand. Ich hoffe nun, dass mir Spiritualität und Glaube hilft, am Leben nicht zu verzweifeln. Auch an Suizid habe ich schon oft gedacht. Aber diesen Triumph gönne ich dem Monster nicht. So kann Wut auch lebensrettend werden… Mich ärgert nun schon, dass ich aufgrund meiner schlechten Gesundheit den Löffel reichen könnte, was auch wieder als Triumph aufgefasst würde.

Ausgemachte Narzissten sind absolut böse und mit Mitteln, die einem Normalmenschen zur Verfügung stehen, nicht zu bessern. Allerdings glaube ich nicht, dass sie pur nur das Ergebnis einer genetischen Disposition und schlimmen Kindheit sind, also nur ein unschuldiges Opfer. Ein Mensch ist nicht nur eine Marionette des Schicksals. Er hat auch selbst Einfluss auf sein Leben.

Narzissten haben sicher auch eigene Entscheidungen getroffen, nur eben die verkehrten, weil die leichter und lohnenswerter erschienen. Von wegen Highway to Hell. Hallo Wolfgang Dir kann dein Vater doch egal sein, der ist ein Arschloch.

Bist du von ihm abhängig? Du weist doch jetzt wie die ticken. Solchen Menschen muss man nicht gefallen. Es gibt Herzensgute Menschen, auch in deinem Umfeld,geh mit offenen Augen und selbstbewusst durchs Leben. Hast keine Fehler gemacht.

Hast trotz deiner Vergangenheit dein leben gemeistert, sei stolz auf dich!!! Auch wenn es sich nicht so für dich anfühlt. Aber er bestimmt immer noch dein Leben, wenn auch nicht aktiv. Denn DU richtest dein Leben auf ihn aus. Aber was ist mit DIR? Ich kann dir aus eigener Erfahrung empfehlen wie wichtig es ist, die eigene Geschichte anzunehmen.

Dir alle Dinge die dir als Kind wiederfahren sind bewusst zu machen — dich ihnen stellen. Dieses seelisch missbrauchte Kind steckt immer noch in dir. Sei ihm DU ein guter Vater aber vorallem Freund! Ich wünsche dir alles Gute auf deinem Weg!

Ich verspreche dir der Weg lohnt sich! Es ist eigentlich irgendwo traurig zu sehen das hier lauter leute mit eigentlich liebendem partner sind, die sich von solchen Artikeln dazu verleiten lassen eine Beziehung zu beenden. Das hier sind Berichte von Menschen, die unter einem narz. Leider gibt es jede Bandbreite von narz. Narzissten sind doch überhaupt nicht in der Lage richtig zu lieben oder Liebe zu empfangen.

Der Partner ist Mittel zum eigenen Zweck und sonst nix. Der Artikel ist einseitig? Das war Narzissten mit ihren Partnern machen auch. Warum soll sich jemand sowas antun? Warum soll jemand investieren und Null zurück bekommen? Warum soll jemand zuschauen, wie der Narz weiterhin Alles nur für sich tut, aber nicht für den Partner?

Interessiert ihn das überhaupt? Und die Partner erkennen das sehr wohl. Gutgläubigkeit, aus der ich mich auch nicht rausreden will. Und am ende steht ihr vor dem Scherbenhaufen und bekommt noch die Schuld aufgedrückt!

Alex, du sprichst mir aus der Seele! Ich war etwas über 2 Jahre mit einem Narzissten in einer Beziehung. Mein positives Selbstwertgefühl hatte er innerhalb kürzester Zeit in den Sand gesetzt. Zuerst der liebevolle, charmante Partner. Dann zeigte er sein wahres Gesicht. Nachdem ich mich von ihm 3. Mal entgültig von ihm trennte, wurde er zum Stalker — er machte noch nicht einmal vor meiner jährigen Tochter halt, was die Kontaktaufnahme anbetrifft.

Eine furchtbare Zeit, aber ich blieb hart und mein Leben wird wieder langsam so, wie es vorher war. Aber das Leben geht weiter, und ich werde diese Erfahrung in einem Buch, das ich schreibe, wiedergeben. Klar sind wir das, aber uns ist das auch bewusst.

Wer sowas behauptzet, hat keine Ahnung von dem, was er sagt und ist noch nie in den Fängen einen Narz gewesen.

Ist man dem Einfluss des Narz noch weiterhin ausgesetzt, will oder kann man das Problem und die Verarsche nicht sehen. Oh, sorry, ich vergass, der arme Narz. Nein, wie kann es der Narz wagen, emotional Amok zu laufen, Menschen zu zerstören und trotz Allem weiter zu machen, als ob nix passiert wäre?

Er ist sich ja keener Schuld bewusst. Ich bin froh und Dankbar, dass ich seit 9 Monaten komplett Ruhe vor meiner Ex habe. Sie ist übnerall blockiert und Freunde wissen, dass sie nix von mir erzählen sollen.

Und das ist das einzige, was man sinnvoll machen kann. Nochmal, und redet Euch das nicht schön: Ein Narz kann nicht lieben! Jedenfalls keine andere Person ausser sich selbst! Das muss man sich dann schon allein deswegen ernsthaft fragen, damit man sich wappnen kann gegen den anfänglichen Charme, das Love-Bombing usw.

Und auch kein Grund. Denn Liebe beinhaltet Respekt vor dem Partner und danach kann man bei einem Narzissten lange suchen. Ooooch, der arme, arme Narz. Wenn er leidet, dann ist halt ganz allein dran schuld.

Und diskutiert nicht mit diesen Menschen. Sie wollen keine Lösungsansätze, nur Mitleid, weil sie sich davon Macht über ihre Mitmenschen versprechen. Manche sind eben erstmal nicht stark genug sich von so einem lieben und gleichzeitig zerstörrerischen Menschen zu trennen…. Hier finden diese armen Seelen hoffentlich den Mut ihr Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen und sich zu trennen….

Du belügst dich auch noch selber. Wahrscheinlich bist du der perfekte Ehepartner. Möge deine Frau nie aufwachen!! Weist du was das ist? Ja, ja, es müsste mehr solche prachtvoller Menschen geben, wie dich.

Ich habe heute Deinen Kommentar gelesen und kann ich auch sehr gut teilen. Als Ex Angehörige schwingen 2 Seelen in meiner Brust. Einerseits sehe ich einen Menschen mit Schwierigkeiten in meinem ehemaligen Freund. Vielleicht versucht er sich selbst aus seinen Schwierigkeiten zu befreien, greift aber auf Handlungsweisen zurück, die sehr destruktiv sind. Prinzipiell ist dagegen nichts zu sagen, aber sehr schwierig wird es, wenn keine Kritik, Wünsche, Schwächen, oder wie auch immer transportierbar sind, selbst Vorschläge zur Veränderung abprallen.

Wie soll dann Veränderung passieren? Die Einsicht, Defizite zu akzeptieren und diese auch verändern zu wollen, bedarf vieler Voraussetzungen. Mir kommt es aber vor — oder ich habe es so erlebt — dass Hilfestellungen meist als Attacke und persönliche vernichtende Kritik interpretiert wurden und daher abgeblockt wurden. Irgendwann nahm ich es als radikal gegeben an, dass mein Expartner in einem Prozess ist, der Veränderung nicht zulässt.

Eine Trennung folgte, vielleicht bewegt das etwas oder auch nicht. Das ist nicht meine Entscheidung. Ja, du hast recht, auch als Angehörige trägt man seine Verantwortung und ist ein aktives Rädchen in diesem System. Diese Rolle übernehme ich auch und stelle mich meinem Themen mit professioneller Hilfe aus verschiedensten Gründen. Sehr rasch gelangt man in das Fahrwasser der Schuldzuweisung. Ich sehe darin eine Art systemische Reaktion: Irgendeine Spannung entsteht, es wird diese angesprochen, und abgeblockt, ein zweiter, dritter Versuch folgen.

Die Suche nach Lösungen beginnt- ein beiderseitiger Prozess. Leider führte dies in meinem Fall zum Abblocken und Verhärten der Fronten. Die Hilfestellung — wohlwollend und empathisch gemeint — trennte uns. Ich konnte kein Vertrauen mehr finden und er fühlte sich missverstanden, zurückgewiesen. Ich spürte auch das Unbehagen mit sich selbst bei meinem Partner, und sprach die Dinge auch an. Aber raus muss er wollen, die Entscheidung welche Schritte er setzt, obliegt ihm aber.

Den Weg zum Therapeuten etc. Eine Beziehung ist nicht Therapie und macht diese kaputt bzw. Daher geben ich Dir recht, es ist ein System, indem viel Leid passiert, aus welchen Gründen und in welchem Bewusstseinsgrad auch immer. Prozesse sind veränderbar, Entwicklungen können stattfinden, sie brauchen Zeit, Energie und Willen. Aber sie müssen nicht synchron laufen.

Ich kann als Expartnerin nur meine Baustellen derzeit beackern und mich darauf konzentrieren, trotz der vielen Verletzungen ein positives Selbstwertgefühl für mich zu bekommen, um wertschätzende Beziehungen zu meinem Umfeld pflegen und aufbauen zu können. Ich habe keine Wut mehr auf meinen Expartner, viel Trauer und Sehnsüchte in mir, auch Verletzungen, aber ich wünsche ihm gleiches wie mir.

Das ist derzeit kein Thema für mich. Ich wünsche ihm alles Gute und einen ehrlichen achtsamen und selbstkritischen Zugang zu sich.

Das ist eine Basis für gesunde Beziehungen, die er im Grunde sucht, nur mit sehr eigenwilligen Mitteln. Tja dazu muss ich sagen dass wenn man mit einem narzissten in einer beziehung lebt man diesen menschen ja liebt. Und seelisch von ihm verkrüppelt wird. Natürlich sucht man mal das gespräch mit dem menschen. Und sagt ihm das alles und schluckt erstmal oder wehrt sich vielleicht nacht einer weile. Und dann wird gestritten und ja, auch sowas gesagt..

Mit meinem partner ist das so dass ich ihm diese dinge schon mal erzählt habe. Und bis auf ein paar ausnahmen wo es wirklich nicht möglich war hat mir besagter partner alles so umgedreht dass ich am ende alles falsch gemacht habe und wir ja nur desswegen so unglücklich sind. Alle argumente werden in der luft zerrissen und am ende bist du dann immer der esel. Also wenn es auch sehr weh tut was die leute hier schreiben.. Viellecht ist es ja sogar besser wenn man das von fremden menschen liest wenn sie das kind beim namen nennen auch wenn es weh tut.

Dann kann man ja evl mal nachdenken und es im hinterkopf behalten wenn man auf den partner daheim zugeht… das hört sich jetzt bitter an aber es kann auch helfen wenn man es nicht als angriff sondern einfach als banalen tipp aufnimmt. Mein Mann ist aufgewachsen mit einem Vater, der laut kundtat, dass mein Mann ein Versager ist.

Seine Mutter war zu schwach, sich zu trennen, und wurde zur Co-Narzistin. Bei einer Psychotherapeutun stellte sich heraus, dass die Familie meines Mannes so etwas wie ein Dreiecksverhältnis bildete, und sie nur zu Dritt funktionierte.

Der Vater nutzte den Sohn um ihn zu erniedrigen, so dass er sich so selber erhöhen konnte. Für die Mutter war der Sohn Ersatz für das, was ihr Mann ihr versagte. Ich erspare mir Einzelheiten. Nun, wenige Tage nach unserem Auszug brach die Schwiegermutter mit einem Schlaganfall zusammen, und erholte sich nicht mehr.

Der Schwiegervater rannte in der Nachbarschaft herum und jammerte und klagte, mein Mann sei schuld. Er legte noch einen drauf, indem er allen erzählte, wir würden ihn aus dem Haus werfen. Die fiel ziemlich hoch aus, weil es uns wichtig war, dass er sich eine Eigentumswohnung kaufen konnte. Wir dachten bis dato nämlich, ihm wäre das wichtig. Von der Nachbarschaft erfuhren wir, dass sie ihm nicht glaubten, und dass er ihnen dermassen unsympathisch war, dass sie ihn mieden. Jedenfalls zog er in eine Gegend, wo überwiegend sozial schwache Menschen mit niedrigem Einkommen lebten.

Er kaufte sich einen neuen Mercedes, und jammerte ansonsten weiter in der benachbarten Kleinstadt. Auch dort war er unbeliebt, wurde gemieden. Letztendlich blieb ihm nur noch sein Bruder, der ihn am Schluss nur noch alle zwei Wochen zum sonntäglichen MIttagessen einlud. Ich wusste zwar bis dieses Jahr nichts von Narzismus, aber mir spukte all die Jahre der Spruch im Kopf herum, der wird mal an seiner Gier regelrecht ersticken.

Wenn auch proaktiv selbst herbeigeführt… ;-P. Vielen Dank für die ganzen Infos. Es hat mir sehr geholfen. Ich würde gern den Newsletter erhalten, der Bestätigungsklick ist aber nicht anklickbar…. Nee Flora, natürlich sind Eigenschaften wie Fairness, Empathie etc. In einer Beziehung keine Zeichen einer eogenen Störung. Wir sind z B.

Und das ja nicht einmal- sozusagen als Ausrutscher des Partners- sondern immer und immer wieder. Im Gegenteil, je fairer und empathischer wir uns verhalten, desto heftiger wird das narz Verhalten.

Was er nicht erträgt und hinnehmen kann. Wenn wir andererseits mit gleichen Waffen kämpfen, gibts Dauerkrieg. Die Frage ist und bleibt: Wir lassen uns schlecht behandeln und haben die gottgleiche Vorstellung, Jemanden zum Guten bekehrem zu können. Ich stimme dir in vielem zu. Und natürlich gibt es Beziehungen in denen beide ihre persönlichen Unzulänglichkeiten durch den anderen kompensieren.

Das kann sogar gut funktionieren. Unsere Konditionierung beginnt im frühesten Kindesalter. Vorsprachlich können wir die Vorkommnisse nur emotional verarbeiten. Je nachdem wie Eltern ihr Kind in dieser Abhängigkeit auf und erziehen wirkt sich das auf die Selbstwahrnehmung, Selbstliebe und Selbstwertgefühl aus. Viele Heranwachsende schaffen es nicht sich aus dieser Abhängigkeit zu lösen. In Beziehungen setzen Sie dies fort.

Festhalten um jeden Preis um sich vor der Verlassenheit zu schützen wird zum Überlebenskonzept. Das ist nicht krank,das ist unreif. Wenn man akzeptiert, dass wir alle letztendlich alle allein sind, und uns selbst vertrauen können, und unser bester Freund sind,lässt uns nachreifen egal wie alt wir sind. Hi Flora, Danke für den Buchtip. Viele der heute ca. Der neie Partner hatte 2 Kinder und Geschwister. Mein Bruder ist verstorben. Der Partner sollte also diese Lücke füllen…die Beziehung ging für mich traumatisch auseinander.

Ich lebe jetzt aber, befreit durchatmend, gut. Also man, mit dem Falschem, trotzdem in Not und Einsamkeit geraten kann. Jeglicher Versuch, knallt doppelt und dreifach mit Anschuldigungen zurück. Die drehen das eh hin, wie sie wollen, also warum Energie verschwenden? Hier sollte man sich auf keine Diskussion einlassen und, wenns zu extrem sein sollte, den Einzig richtigen Schritt tun und gehen! Alles Andere ist eine Verlängerung der eigenen Qualen! Will man Ruhe vor einem Narz, gibt es keine andere Möglichkeit, als zu gehen und eine komplette KS einzuhalten.

Das beobachte ich schon seid längerer Zeit. Alte Werte wie Nächstenliebe, Fürsorge und Wertschätzung, Moral und Anstand verschwinden nicht nur zusehends von der Bildfläche, sondern werden auch noch als Schwäche ausgelegt.

Willst du vorankommen, musst du mit Ellbogen arbeiten und rücksichtslos agieren. Mir sind schon einige üble Narzissten im Leben begegnet, nur hatte ich nie eine Bezeichnung dafür.

Jetzt bin ich schlauer. Ich halte solche Menschen auf Abstand. Donnerlittchen, da scheint etwas dran zu sein! Manipulation, etwas Besonderes sein wollen, andere abwerten, verehrt werden wollen…guckt euch um.

Gerade Narzissten wählen solche Lebenswege, auch Seelsorger, denn es kommt ihnen entgegen, leicht Macht ausüben zu können und die Abhängigkeit der Schäfchen auszunutzen für ihr Wohlgefühl. Oft sogar noch versteckt hinter Helfersyndrom das Ansehen steigt enorm, wenn man anbgeblich uneigennützig sich für andere aufopfert, sie dabei in Wirklichkeit nur manipuliert.

Die esotherischen oder christlichen Werte dienen dem Erhalt der Macht der jeweiligen Gruppe, sind zum Teil menschenfeindlich. Man muss sich nur die 10 Gebote genauer ansehen, unter anderem Gott zuerst, Eltern lieben müssen, Sklavenhaltung wird toleriert, wenn man mal den Kontext in der Bibel liest usw. Und können ganz einfach durch humanistische Werte ersetzt werden. Das würde vor so manchem narzissten schützen. Gibt es noch Menschen, die an engen, vertrauenswürdigen Beziehungen überhaupt interessier sind???

Ro, was Du meinst ist der Egoismus innerhalb unserer Gesellschaft. Narzissmus geht da leider noch weiter. Ja, die gibt es. Und es es kann ein Mann sein, der von seiner Ex als Narzisst bezeichnet wird und eine gute Beziehung mit einer anderen Frau führen kann.

So etwas soll es geben. Den Frauen, die ihre eigene innere Leere durch eine Beziehung, durch einen Mann zu füllen versuchen, wird jeder Mann narzisstisch vorkommen. Mir ist es Wurst wen mein Ex jetzt am Wickel hat.

Mag sein, dass die Neue perfekt zu ihm passt. Meiner hatte Etliche durch. Irgendwann kommt das Abwerten. Ja genau das behauptet mein Ex auch von sich, angeblich hatte er niemals solche Probleme in vorigen Beziehungen.. Er ist meisterlich im Verdrehen von Tatsachen und ist nie auf irgend etwas eingegangen. Habe ich ihn mit seinem Verhalten konfrontiert hat er mich einfach als krank hingestellt ohne dabei den Hintergrund seines Gehenvorwurfs zu erklären.

Ich würde nicht sagen, dass ich innere Leere kompensieren musste, ich habe vor allem Sicherheit und Geborgenheit gesucht, wollte ihm vertraut sein, echte Nähe zu ihm spüren und verstanden werden.. Alles Wünsche, die nur menschlich sind und ziemlich normale Bedürfnisse in einer Beziehung, auch wenn er mir das immer abgesprochen hat weil es soetwas in seiner Welt nicht gibt. Ich bin recht leicht zu verunsichern doch kommt mir nun wirklich nicht jeder Mann wie ein Narzisst vor.

Man muss immer reflektieren und abwägen was an eigenen Ansprüchen noch angemessen ist und was nicht. Auch wenn er es geschafft hat, dass ich noch immer an mir und diesen Werten zweifle.. Aufgrund diverser körperlicher Beschwerden bei meiner Ex — psychosomatischer Natur — wurde sie ein paar Monate nach meinem Aufenthalt in der Klinik, dort selbst vorstellig.

Ihr wurde eine Persönlichkeitsstörung diagnostiziert. Aber sie ist — in ihren eigenen Augen — fehlerfrei. Man hätte ja auch direkt so agieren können, wie sie es will. Dieses Gefühl, niemals aufrichtige Reue bei solchen Menschen zu sehen, ist ein lang anhaltender, emotionaler Schmerz.

Es ist so wahr! Als ob Sie bei uns zuhause dabeigewesen wären! Inzwischen bin ich nach 20 Jahren geschieden und bereue es keinen Augenblick.

Man sollte meiner Meinung nach seine Lebenszeit und Lebenskraft nicht an einen uneinsichtigen, nur um sich selbst kreisenden Menschen verschwenden. Ich habe mich nach fünf Jahren getrennt. Es folgten noch zwei weitere Frauen, die er ebenfalls wie Bierdosen ausgetauscht hat. Nun hat er sich als emotionaler Parasit bis auf weiteres bei einer weiteren Dame eingenistet.

Das Muster ist simpel. Erkennt jemand den Missbrauch, dann folgt er einer abgebrühten Konsumlogik. Ich bereue heute die Jahre, die ich mit diesem abgebrühten Menschen verschwendet habe. Deswegen liegt der Schwerpunkt dieser Modelle weniger in der Aufnahmequalität, sondern vielmehr in ihrer Robustheit.

Auch die Aufnahme von Luftbildern ist inzwischen in einen finanziell machbaren Bereich gerückt. Besonders leichte und kleine Kameras, die auf ferngesteuerten Drohnen montiert werden, ermöglichen hierbei ganz besondere Perspektiven. Die zunehmende Vielfalt der Modelle beginnt inzwischen im Bereich unter Euro für einfache Modelle.

Für Profisysteme muss allerdings weiterhin ein vierstelliger Betrag veranschlagt werden. Wilde Tiere sind zumeist recht scheu. Um sie zu fotografieren sind entweder sehr viel Geduld und Glück notwendig — oder eine Wildkamera. Diese automatischen Systeme werden in Wald und Feld platziert und reagieren auf Annäherung. Dabei liefern sie natürlich zumeist Bilder von eher eingeschränkter Qualität. Aber oftmals sind sie die einzige Möglichkeit, von einem Wildtier überhaupt etwas zu Gesicht zu bekommen.

Ohne Zubehör sind die meisten Kameras nur sehr bedingt einsatzfähig. Es ist beispielsweise durchaus üblich, dass Kameras ohne die dringend notwendige digitale Speicherkarte ausgeliefert werden. Aber auch abseits der wirklich funktionsnotwendigen Zusätze gibt es für Fotografen einige Ausrüstungsteile, die über kurz oder lang zur Ausstattung gehören sollten. Denn sie machen nicht nur das Leben mit der Fotografie deutlich leichter, sondern helfen auch dabei, Material und Nerven zu schonen.

Wer digitale Bilder aufnimmt, muss diese auch speichern können. Hierzu dienen Speicherkarten in unterschiedlichen Formaten. Der höhere Preis kommt hierbei nicht nur durch die erhöhte Speicherkapazität zustande.

Auch die Geschwindigkeit, in der Bilder auf der Karte gespeichert werden können, ist von entscheidender Bedeutung.

Ist diese nicht hoch genug, kann bereits das Anfertigen hochaufgelöster Serienaufnahmen ein Problem werden. Zwar lassen sich die Akkus der meisten Kameras laden, während der Akku in der Kamera steckt. Allerdings ist diese Lösung nicht ideal. Praktischer ist es, über ein externes Ladegerät den notwendigen Strom zu liefern, während die Kamera staub- und unfallgeschützt verpackt ist.

Spätestens bei der Verwendung mehrerer Akkus ist ein Ladegerät eine echte Entlastung. Auch wenn die Akkus vieler Kameras erstaunlich lange aushalten — nichts ist lästiger, als fernab jeder Steckdose oder mitten in einer Fotosession ohne Strom dazustehen.

Deswegen ist die Anschaffung von zusätzlichen Akkus für jede Kamera ratsam. Hierbei reicht das Angebot von meist hochpreisigen Originalen der Hersteller bis hin zu deutlich günstigeren Modellen, die im Internet zu finden sind. Allzu billigen Angeboten sollte man dabei allerdings aus dem Weg gehen, da hier die Gefahr einer Beschädigung der Kamera besteht. Stative bieten einer Kamera den perfekten Stand. Das ist nicht nur für Aufnahmen mit langer Belichtungszeit besonders praktisch.

Wer nicht nur seine Kamera, sondern auch sein Zubehör immer im Griff haben will, sollte sich eine Kameratasche anschaffen. Diese bietet neben dem praktischen Stauraum zumeist auch noch zusätzlichen Schutz. Denn Kamerataschen sind gepolstert und trennen die einzelnen Zubehörteile durch verstellbare Fächer voneinander.

Für kleinere Kameras gibt es auch Taschen, die sich praktisch am Gürtel befestigen lassen. Auch hier findet sich zumindest zusätzlicher Stauraum für weitere Speicherkarten und einen Akku.

Spätestens mit der Anschaffung einer Spiegelreflexkamera lohnt sich auch der Erwerb eines Kamerarucksacks. In der Funktion ähnelt er einer Kameratasche, bietet aber deutlich mehr Stauraum. So können auch schwerere Modelle und zahlreiche zusätzliche Objektive bequem transportiert werden.

Nichts zieht so magisch Staub an wie die Linse einer Kamera. Um unscharfe und verwischte Aufnahmen durch eine Verunreinigung der Optik zu vermeiden, sollte eine Reinigungsausstattung zum ständigen Begleiter jedes Fotografen werden. Ideal ist die Kombination aus einem Mikrofasertuch und einem Objektivpinsel. So können die meisten Verschmutzungen mit wenigen Handgriffen entfernt werden. Ein Fernauslöser ermöglicht es, mit einer Kamera berührungsfrei zu fotografieren.

Diese auf Infrarot oder Funk basierenden Geräte sind für relativ wenig Geld zu haben und bieten enorme Vorteile. Denn so kann nicht nur vollkommen verwacklungsfrei mit einem Stativ fotografiert werden — auch Selfies sind so mit jeder Kamera problemlos und in aller Ruhe möglich. Polarisationsfilter oder Polfilter waren zu Zeiten der analogen Fotografie ein unverzichtbarer Ausrüstungsgegenstand. Diese Filter dienen dazu, Farben kontrastreicher erscheinen zu lassen und Spiegelungen zu reduzieren.

Auch wenn viele dieser Effekte heute auch über moderne Bildbearbeitungssoftware erreicht werden können, sind Polfilter auch heute noch zu recht beliebt. Gerade bei der Fotografie spiegelnder Oberflächen bringen sie auch in der Digitalfotografie echte Vorteile. Die Anfertigung echter Panoramaaufnahmen ist eine Wissenschaft für sich. Zwar bieten auch Smartphones inzwischen eine ähnliche Funktion, diese ist im Ergebnis mit richtigen Panoramafotos aber nicht vergleichbar.

Somit ermöglicht es der Panoramakopf, mittels einer Software die Bilder im Nachhinein nahtlos aneinanderzufügen. Die Darstellung eines Bildes auf unterschiedlichen Monitoren kann zu starken Unterschieden führen. Um bei der Bildbearbeitung hier zu einem möglichst originalgetreuen Ergebnis zu kommen, sollte der Monitor kalibriert werden.

Hierzu dienen spezielle optische Messgeräte, die für jedes Betriebssystem erhältlich sind. Betrachtet man die Liste an sinnvollem Zubehör, wird schnell ein Problem an der Fotografie deutlich: Sie kostet Geld — eine Grenze nach oben gibt es hier eigentlich nicht.

Aber nicht jedes Stück Ausrüstung muss sofort beschafft werden. Zudem ist es auch gar nicht notwendig, alles benötigte immer neu zu kaufen. Wir zeigen verschiedene Möglichkeiten der Beschaffung mit ihren Vor- und Nachteilen. Der Neukauf von Ausrüstung bietet selbstverständlich viele Vorteile. Alle Geräte werden mit der vollen Garantie des Herstellers geliefert. Dem gegenüber stehen jedoch deutliche Nachteile.

Denn der Preis ist bei Neuware entsprechend hoch. Zudem neigen im digitalen Zeitalter auch Kameras dazu, bald von einem Nachfolgemodell mit noch mehr Funktionen überholt zu werden. Wird Ausrüstung gebraucht erworben, unterliegt dies gewissen Risiken. Denn nicht jedem Gerät sieht man an, wie oft es verwendet und wie es in seinem bisherigen Leben behandelt wurde. Gerade bei Kameras lohnt sich hier der Gang zum Fachhändler.

Denn dieser kann einen nicht nur über den Zustand eines gebrauchten Modells genau informieren, sondern er sorgt im Zweifelsfall auf für notwendige fachgerechte Reparaturen. Besondere Ausrüstung, die nur selten Verwendet wird, muss gar nicht angeschafft werden.

Zahlreiche Vermieter bieten hier Ausrüstung auf professionellem Niveau für einen Bruchteil des Kaufpreises zur Miete an. Aber auch hier gilt es, einen Vermieter zu finden, der zu den eigenen Ansprüchen passt. Interessant ist, dass man bei einem guten Unternehmen nicht nur sehr teure Kameras, sondern auch vermeintlich einfache Ausrüstung wie ein Kalibriergerät für wenige Tage entleihen kann.

Bilder wollen nicht nur geschossen, sondern auch betrachtet werden. Deswegen ist es wichtig, auch nach der Aufnahme das Optimale aus ihnen herauszuholen. Dafür gibt es zahlreiche Programme, die Sie bei der weiteren Entwicklung und Bearbeitung unterstützen können. Wer hier kein Geld ausgeben möchte, findet mit Programmen wie Gimp auch gute kostenlose Alternativen. Die Produktion von vielen Bildern ist eine Sache — sie unter tausenden anderen Aufnahmen wiederzufinden eine andere. Deswegen ist die Anschaffung einer Datenbank, mit der Bilder bequem verwaltet und katalogisiert werden können, von Anfang an eine gute Idee.

Zwar bieten moderne Computer mehr als ausreichen Platz für das Speichern von Fotos. Allerdings hat man diese dann nicht immer dabei. Zahlreiche Online-Dienste haben sich auf das Speichern von Bildern spezialisiert. So können die Bilder nicht nur gesichert, sondern auch Dritten problemlos zur Verfügung gestellt werden.

Die Bandbreite reicht hier von der Makro- über die Produktfotografie bis hin zu Aktaufnahmen, die durch die Privatsphäre in den eigenen vier Wänden erst ermöglicht werden. Natürlich ist die Ausstattung eines eigenen Studios ebenfalls eine Herausforderung für sich. Etwas Platz vorausgesetzt, lassen sich aber auch hier die Anfänge bereits mit einem schmalen Geldbeutel realisieren.

Hier sehen Sie das wichtigste Studio-Equipment im Überblick:. Nicht nur die Kamera selbst, sondern auch zahlreiche kleine Helfer können an Stativen befestigt werden. So kann auch ohne den Einsatz weiterer Personen bequem mit der Positionierung von Licht und Schatten experimentiert werden.

Reflektoren dienen zwei Zwecken: Sie konzentrieren Licht am gewünschten Ort — oder halten es fern. Reflektoren sind deswegen nicht nur im Studio besonders beliebt, sondern finden gerade in der Portraitfotografie auch im Freien immer wieder Verwendung.

Die Fotografie mit dem Blitz erzeugt eine ganz eigene Qualität bei Bildern besonders im Studio lassen sich hier alleine durch den Einsatz von Blitzen einmalige Effekte erzeugen, die unter natürlicher Beleuchtung nicht möglich wären.

Wird eine andauernde künstliche Beleuchtung gewünscht, gibt es auch hierfür entsprechende Lampen. Diese zeichnen sich nicht nur durch ihre Helligkeit, sondern auch durch ihre besondere Farbtemperatur aus. Im Gegensatz zu normalen Haushaltslampen bieten sie ein deutlich besseres Licht für die Studiofotografie.

Wer mit Licht arbeitet, muss es auch messen können. Der Einsatz eines externen Belichtungsmessers führt zu erheblich präziseren Möglichkeiten, ein Foto bereits bei der Aufnahme zu perfektionieren.

Um Licht nicht zu hart auf ein Motiv zu strahlen, werden Softboxen verwendet. Die Fotografie kleiner Objekte im Studio erfolgt oftmals in Lichtzelten. Besonders in der Produktfotografie sind diese Zelte unverzichtbar. Nicht jedes Bild soll exakt so veröffentlicht werden, wie es aufgenommen wird. Hier bieten einfarbige Hintergründe die Möglichkeit, die Nachbearbeitungszeit drastisch zu reduzieren. Zudem können sie auch als Teil des Beleuchtungskonzepts in einem Bild eingesetzt werden.

Kleinere Objekte lassen sich am einfachsten fotografieren, wenn sie auf einen Tisch gestellt werden. Die Grundausstattung für ein Studio muss nicht unbedingt mühsam aus Einzelteilen zusammengestellt werden. So kann bei der Anschaffung kräftig gespart werden — und alle wichtigen Teile sind sofort verfügbar.

Nicht alle Fotos sind dazu verurteilt, ihr Dasein in elektronischen Archiven zu fristen. Zuweilen ist ein Motiv es durchaus wert, ausgedruckt und verschenkt oder aufgehängt zu werden.

Für den Druck von Fotos stehen viele Möglichkeiten zur Verfügung, die teilweise sehr unterschiedliche Ergebnisse liefern. Mit einem Fotodrucker können Sie bequem von zuhause aus Fotos drucken.

Einfache Geräte, die nicht nur die grafische Qualität liefern, sondern auch Fotopapiere verarbeiten können, sind bereits ab etwa Euro zu haben. Wenn Sie etwas anspruchsvoller drucken wollen, finden sich im Bereich unter auch bereits professionelle Drucker. Diese ermöglichen einen Ausdruck auf bis zu 30 x 40 Zentimetern, auch auf Postkartenkarton oder speziellen Edeldruck-Papieren. Günstiger, in der Qualität aber nicht immer besser ist der Druck beim Druckservice.

In jedem Drogeriemarkt findet sich inzwischen ein einfacher Fotodrucker. Diese ermöglichen es in der Regel auch, aus eigenen Fotos ein komplettes Buch zusammenzustellen. Neben der richtigen Ausrüstung ist die Theorie der zweite wichtige Teil des Einstiegs in die Fotografie. Auch hier gibt es inzwischen ein beinahe unüberschaubares Angebot an Möglichkeiten, um den eigenen Weg zu finden.

Für eine erste Übersicht stellen wir die Möglichkeiten vor, mit denen Sie erfolgreich in Ihr neues Hobby einsteigen können. Der Weg ins Internet ist kurz. Deswegen finden sich hier zahlreiche Ansätze, um mit der Fotografie zu beginnen.

Grundsätzlich kann hier zwischen vier verschiedenen Arten von Angeboten unterschieden werden:. Entweder von ambitionierten Hobbyfotografen erstellt oder durchaus mit kommerziellem Hintergrund. Viele davon bieten auch Anregungen für die ersten eigenen Fototouren und die Gestaltung von Motiven. Der richtige Umgang mit einer Unterwasserkamera will ebenso gelernt sein wie die Fotografie von Insekten.

Das Werkstattportal

Share this: