Imperial Cleaning

Der Zapper-Philipp: Immer schlimmer

Sie wurden mehrfach ausgezeichnet — u.

«Für einen Messie ist das Fortwerfen von Dingen stets ein Problem»

Sie sind hier:

Eingangs präsentiert Evelyn Grill die Figuren des Stammtisches. Sie kommen etwas holzschnittartig daher, welche beharrlich die ihnen zugedachte Rolle spielen. Denn sie sollen in der Runde für kontroverse Debatten zur Verfügung stehen, etwa über den Philosophen-kongress in Amherst.

Doch die Philosophie muss meistens hinter der Aktualität rund um Alfred zurückstehen. Dieser fordert mit Klagen über den angekündigten Besuch des Heizkostenablesers ebenso wie mit der augenfällig angeschlagenen Gesundheit, der er keinerlei Bedeutung beimisst, wohlmeinende Ratschläge und eindringliche Mahnungen geradezu heraus.

Doch nach und nach entwickeln die Figuren Leben, werden spürbar. Und immer mehr dreht man mit im Strudel der Ereignisse um Alfred, seine Eskapaden auf den Sammeltouren, seine groteske Begegnung mit Matroschka, der sprachlosen Frau. Immer inniger verstricken sich Alfred und seine Mit-Stammtischler gegenseitig: Sein Verhalten wird mehr und mehr zur Belastung für die Runde, aus welcher sich die Hilfsbereitschaft zur Hilfeandrohung steigert.

Manches kommt wie es kommen muss, in anderen Bereichen setzt uns Grill Unerwartetes, Schockierendes vor, speziell, wenn die Geschichte unerbittlich dem Ende zustrebt. Selten zuvor hat man zwei Welten — diejenige der wohlmeinenden bürgerlichen Welt und diejenige des Sammlers — so krass aufeinanderprallen sehen können. Psychologen und Soziologen mögen in der Lage sein, das Messie-Syndrom zu analysieren, Zusammenhänge aufzuzeigen, Verständnis zu wecken für Menschen mit diesem für Nichtbetroffene Kopf-schütteln auslösenden Verhalten.

Aber der Roman von Evelyn Grill lässt uns so tief in die Seele des Manischen blicken, dass das Verständnis viel tiefer geht als bei allen wissenschaftlichen Erklärungen. Messies werden Züge Alfreds in sich selbst erkennen, auch wenn sie in einigen Szenen schriftstellerisch überzeichnet sind. Schmerzhafter noch dürften sich Angehörige und Mit-betroffene von Messies in ihren Rollen als hilflose Helfer gespiegelt sehen.

Sie werden hof-fentlich in realen Problemfällen nie derart selbstherrlich agieren wie diejenigen im Roman. Aber auch so bleiben manchmal die Distanzen der beiden mentalen Gestirne unüberbrück-bar. Diesmal wird aus dem Pressespiegel eher eine art Kolumne: Aber wo ich auch gesucht habe, alle Titel waren das pure Gegenteil:. Katzenbabys in der Tiefkühltruhe - und so weiter und so fort. Und dann die vielen Messietests, die man nun schon in diversen Zeitschriften findet: Weitere 20 Meldungen sind zwar wesentlich vergnüglicher, betreffen aber den Fussballstar Lionel Messi.

Dann gibt es noch ein paar Meldungen, bei denen Paparazzi eine etwas wirre Garderobe abknipsen und dann sogleich den zugehörigen Promi zum Messie hochstilisieren. Ach ja - in der Kulturabteilung gibt es noch ein paar Messie-Berichte: Die hat er in China malen lassen. Davor hat er riesige Dinosaurier aus Kunststoff gestellt. Die hat ihm ein Zulieferer von Naturkundemuseen hergestellt. Und immer wieder werden 'moderne', kaum zu verstehende Theater- und Operninszenierungen als Messiewerkstatt angeprangert früher hiess das schlicht 'surreal'.

Und dann kommt noch der 'Messie' von Händel war wohl eine welsche Zeitung Die ganz, ganz wenigen Berichte, die sich ernsthaft mit dem Thema beschäftigten, brachten leider auch nichts neues zu Tage - wie auch, wenn's im Internet zum 7ten mal kopiert wird. Auf dieser langen, ermüdenden und, ergebnislosen Suche bin ich dann doch noch ganz plötzlich etwas kribblig geworden: Wer würde nicht auf so eine kryptische Herausforderung reagieren?

Auch, wenn es sich bald als eher doofes Wortspiel entpuppt, führt die Spur weiter. Original heisst es " Aber so einfach ist es dann doch nicht: Ums X und U stehts ja nicht besser: Aber bis ich das alles herausgefunden habe bin ich über eine ansehliche Kollektion von Messie-T-shirts gestolpert.

Bilder und Anschriften sind original kopiert vom jeweiligen Anbieter - wie wärs für die Festtage mit "Messie De Luxe"? Ach ja, der Aufruck auf dem ersten T-shirt soll wohl heissen, man solle nicht jedem Guru hinterherlaufen Ordnung ist das halbe Leben. Aber wer will schon halbe Sachen machen Steh auf, wenn Du ein Messy bist! Aber zieh Dir vorher was Anständiges an. Dieses Shirt zum Beispiel. Wir danken herzlich für eventuelle Spenden an: PC , LessMess, Zürich.

Der Fluss des Lebens bringt immer wieder Veränderungen mit sich, oft sind diese ungewollt und machen uns Mühe. In einem geschützten Rahmen lernen wir, mit unseren berechtigten Gefühlen besser umzugehen.

Gestalterisch erarbeiten wir gemeinsam unseren uns oft unbekanntes Gefühlsspektrum; kreativ, pro-aktiv und voller Lebendigkeit. Dieser Kurs war für den 6. Bis jetzt sind aber zu wenig Anmeldungen eingetroffen um ihn an diesem Datum durchführen zu können.

Sobald genügend Anmeldungen da sind werden mögliche Termine bekanntgegeben. Auskunft erteilen Rita Pfister - 18 48 und Suzanne Moore Suzanne hat den Kurs am Frühlingsfest eingehender vorgestellt und wir hoffen, dass viele Mitglieder und Interessierte die Gelegenheit wahrnehmen, den Kurs besuchen und sich im Loslassen üben! Liebe Francesca, du hast den Telefondienst für LessMess während ca. Wieviele Anrufe hast du erhalten? Francesca, ich danke dir vielmals für das Gespräch und die lange Betreuung des Beratungstelefons von LessMess.

Der Film hat nun seinen Start in der Westschweiz gemacht und wird auch in etlichen Kinos in Deutschland gezeigt. Ort und Datum der jeweiligen Projektionen kann man hier nachschlagen. Für die aktuellen Auffürungen in der Romandie orientiert man sich am besten hier. Nach dem Film äusserten ungewöhnlich viele der etwa anwesenden Zuschauer ihre Ansicht zum Film und stellten Fragen. Dabei zeigte sich, dass Messies in der Romandie scheinbar wesentlich isolierter Leben als in der Deutschschweiz - und dies vermutlich nicht nur des fehlenden Namens 'Messie' wegen, der im französischen eben 'Messias' bedeutet und so als Bezeichnung für Betroffene nicht in Frage kommt.

Synonyme und eigentlich gleichermassen unübersetzbare Begriffe wie 'Diogenessyndrom', 'Syllogomanie' oder 'Disposophobia' bezeichnen meist etwas anderes als wir mit 'Messie' meinen und sind nicht dienlicher.

Auch trügt die Meinung, der Lebensstil der Welschen sei durchwegs 'leger' und tolerant. Viele Betroffene fürchten sich vor dem hinter dieser scheinbar offeneren Lebensweise versteckten Kleinbürgertum, das dann gnadenloser und abweisender reagiert als man sich von manchem deutschschweizer 'Bünzli' gewohnt ist. Auch existieren in der Romandie kaum Selbsthilfegruppen geschweige denn solche für Messies und auch die Unterstützung von sozialen Institutionen fehlt.

Wie sich aus der anschliessenden Diskussion im weiteren ergeben hat, wird zur Verbesserung der Situation einer Randgruppe als erstes dann eher versucht, eine Änderung auf politischem Wege mit Hilfe von z. September war dann im Minikino 'Zinema' in Lausanne eine weitere Vorführung. Es zeigte sich ein ähnliches Bild wie in Genf: Messies im Welschland haben einen weitaus schwereren Stand als jene in der Deutschschweiz. Bewusstsein, Selbstvertrauen, Zusammengehörigkeit, Organisation und Selbsthilfe sind hier leider quasi nicht vorhanden.

Wir glauben natürlich, dass gerade der Verband LessMess zur Verbesserung der Stellung der Messies in der Deutschschweiz nicht unwesentlich beigetragen hat und hoffen, dass sich in der Westschweiz etwas ähnliches heranbilden kann.

Mit der alleinigen Übersetzung unserer Website ins Französische wäre nämlich nichts getan: Der Film wurde in der welschen Tagesschau kurz vorgestellt. Die Tribune de Geneve hat eine hervorragende Kritik veröffentlicht. Bald wird der Film auch auf DVD erhältlich sein.

Bestellen kann man ihn auf der website des filmes: November zum Preis von Für Mitglieder des Verbandes LessMess - und nur für solche! Mitglieder bestellen dann bei info lessmess. Obwohl das Gedicht nicht spezifisch für Messies geschrieben wurde wird doch manchem Messie das Beschriebene nicht unbekannt vorkommen! Walter Guler hat es uns zugesendet mit dem Hinweis, den Namen des Autors nicht zu kennen Recherchen halfen da zwar nicht weiter, brachten aber ein dutzend Varianten aufs Tapet.

Ich treffe wen und nicke, weil er grüsst. Wenn ich nur seinen Namen wüsst! Wie heisst er nur? Ich kenn ihn doch. Ich forsche, grüble, denke nach, nichts rührt sich da zu meiner Schmach. Da sag ich mir ganz still, ganz leise: Das Alter kommt auf seine Weise. Vom dritten Stock steig ich herunter geh auf die Strasse frisch und munter.

Da plötzlich frag ich mich verdrossen: Hab ich auch wirklich abgeschlossen? Du könntest schwören einen Eid, steigst doch hinauf zu deinem Leid. Das Alter kommt auf seine Weise,. Brauchst du mal etwas aus dem Schrank, der gut gefüllt ist - Gott sei Dank! Kaum hast geöffnet du die Tür. Was wollt ich hier-? Verstört bist du, dass in Sekunden was du vorgehabt - entschwunden. Da ruft es aus dem Hinterhalt: Mensch, du wirst alt!

Drei Wochen bangst du - ungelogen! Steckt der noch etwa in der Wand? Bin ich inzwischen abgebrannt? Und kommst Du dann woanders hin, bewegst du gleich in deinem Sinn, dein Sparbuch bestens zu verstecken, damit kein Dieb es kann entdecken.

Brauchst du dann Geld, hast du indessen den heimlichen Platz total vergessen! O Gott - stöhnst du ganz starr vor Schreck: Was soll ich tun? Mein Geld ist weg! Zum Frühstück nimmst du drei Tabletten, die sollen dein Gedächtnis retten. Du fragst dich plötzlich ganz benommen: Hab ich sie eigentlich genommen? Ja - ist mein Denken denn noch dicht? Und zweimal nehmen darf ich nicht!

Nun - Alter komm und mach mich weise. Tausend Erinnerungen kamen hervor aus der Vergangenheit, sie lagen alle griffbereit. Nur eines ist es, was mich quält - der Name, ja, der Name fehlt.

Damit's im Hirne aber nicht verdämmert, hast Du Dir's gründlich eingehämmert. Vom zweiten Stock steigst Du herunter.

Trittst aus dem Hause froh und munter. Doch plötzlich fragst Du Dich verdrossen: Hab' ich auch wirklich abgeschlossen? Du könntest schwören viele Eide Zum Frühstück gibt es drei Tabletten, die sollen Dein Gedächtnis retten. Da fragst Du plötzlich ganz beklommen: Hab' ich sie wirklich eingenommen? Ja, ist mein Denken denn noch dicht? Die Männer um den alten Fritz, ich sag' sie her auf einem Sitz.

Und auch um Goethe die Gestalten, ich hab' sie alle gut behalten. Unsre Geschwätzigkeit senilis, dem Hörer oft zu viel ist, zumal was gestern Du erzählt, auch heute im Gespräch nicht fehlt. Und, wie Erfahrung leider lehrt, auch morgen brühwarm wiederkehrt. Was wollt' ich hier? Verstört bist Du, dass in Sekunden, das, was Du vorhast, ist entschwunden. Sitzt etwa der noch in der Wand? Und kommst Du dann woanders hin, bewegst Du gleich in Deinem Sinn, Dein Sparbuch bestens zu verstecken, damit kein Dieb es kann entdecken.

Brauchst Du dann Geld, hast Du indessen den heimlichen Platz total vergessen. Ei Gott, stöhnst Du, ganz starr vor Schreck - Was soll ich tun? Maschinen kann man reparieren und ihre Räder ölig schmieren. Und wenn Dein Radio verstummt, ein neues Drähtlein - und es summt! Doch, wenn der Kalk im Hirn sich dichtet, gibt's nichts mehr, was das Dunkel lichtet.

Da fällt die düstre Stimme ein: Mensch - find Dich rein! Ja, ich weiss ich wiederhole mich: Nehmt am Basisseminar teil und setzt euch mit dem Loslassen auseinander! Es ist niemand perfekt und wenn wir uns selbst ernst nehmen und an den Schwächen, die uns belasten, arbeiten, bringt dies uns weiter, vielleicht Erleichterung, eine neue Lebenseinstellung, Mut zum Aufräumen — Ausräumen und damit hoffentlich positive Erfahrungen!

Ein Wort zum voraus: Das am darauffolgenden Tag publizierte, nicht nur direkt fallbezogene Interview ist hervorragend! Eine einsame Frau ist in ihrer total vermüllten Wohnung in der Stadt Bern gestorben. Sie wurde knapp 50 Jahre alt. Niemand merkte, dass sie unter dem Messie-Syndrom litt: Annäherung an ein seltsames Phänomen.

Die Sache wäre noch lange nicht aufgeflogen — die Sache mit dem Messie-Syndrom, an dem die Frau litt. Im Wohnblock in einem Berner Aussenquartier kannte man die Endvierzigerin kaum, die elf Jahre lang dort wohnte. Was die Nachbarn nicht wussten: Hinter der Türe herrschte nicht biedere Gemütlichkeit, sondern das Chaos. Gratiszeitungen und Werbematerial häuften sich. Nichts wanderte ins Altpapier oder in den Kehrichtsack. Papier, Schachteln, Katzenfutter-Verpackungen, Essensreste. Die Zimmertüren liessen sich nicht mehr öffnen oder schliessen.

Der Müll war wie der Brei in Grimms Märchenbuch, der unentwegt aus dem Pfännchen quillt, weil sich niemand des Zauberworts entsinnt, das dem Kochen Einhalt geböte.

Was wie ein Plüschtier aussieht, ist laut Zeugen der Kadaver einer echten Katze, die verhungert, vertrocknet und geschrumpft war. In der Wohnung stinkt es bestialisch nach Exkrementen. Wer sich in dem Chaos bewegt, tut es vorsichtig wie ein Bergwanderer auf einem verschneiten Pfad.

Auf einem Regal liegt das gelbe Postbüchlein, in dem sich die Frau die Einzahlungen quittieren liess: Trotz gutem Einkommen hinterliess sie ' Franken Schulden und offene Kleinkredite.

Ein Foto an der Wand zeigt eine Frau. Ist es die Verstorbene, aufgenommen in besseren Zeiten? Auf einem Regal liegen medizinische Lehrbücher: Die Frau war Krankenschwester. Die Frau sei telefonisch nicht erreichbar, man mache sich Sorgen. Die Polizisten finden sie — tot. Auf Anfrage äussert sich die Polizei aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nur knapp. Man kann somit die Todesumstände nur erahnen. Im Bett kann sie kaum gelegen haben, denn dieses ist von Müll bedeckt.

Sass sie auf dem Sofa, auf dessen Polsterstoff sich ein Blutfleck befindet? Das Telefon liegt in Griffweite da. Wollte sie Hilfe anfordern — oder sah sie davon ab, da sie ihre Situation für aussichtslos hielt? Der Hauswart aber, der die Wohnung öffnet, weiss eines genau: Man habe die Wohnung versiegelt, wie immer bei Todesfällen unter unklaren Umständen, so die Polizei auf Anfrage. Die Katzen seien umgehend in Obhut gegeben worden, das werde bei verwaisten Tieren automatisch veranlasst.

Nach dem Leichenfund wird der Hauseigentümer verständigt, der in einer anderen Stadt lebt. Mit Grausen vernimmt er vom Todesfall. Bei der Wohnungsbesichtigung schwant ihm, dass hohe Kosten auf ihn zukommen werden. Die Verwandten haben das Erbe unter dem niederschmetternden Eindruck bei der Wohnungsbesichtigung ausgeschlagen. Das angesparte Kapital der zweiten Säule der kinderlosen Verstorbenen werde jedoch an die Angehörigen ausbezahlt, wundert sich der Vermieter.

Hat man im ausserkantonalen Spital nichts gemerkt, wo die gelernte Krankenschwester in leitender Stellung tätig war? Wie ging das zusammen: Trotz Zusicherung voller Anonymität schweigt der Arbeitgeber.

Auf Nachfrage schreibt der vorgesetzte Arzt knapp: Hansruedi Ambühl 63 führt in Bern seit vielen Jahren eine psychotherapeutische Praxis. Er hat mehrere Bücher über Zwangsstörungen geschrieben, zuletzt Messies suchen erst Hilfe, wenn sie unter Druck stehen. Die Schilderung deutet auf einen schweren Fall hin, zeigt aber ein typisches Verhaltensmuster: Die Patienten sind unfähig, sich von Dingen zu trennen, auch von wertlosen.

Das kann man halbwegs verstehen, aber völlig wertloser Müll? Für einen Messie ist das Fortwerfen von Dingen stets ein Problem. Er befürchtet, dass ein Gegenstand nicht zur Verfügung stünde, falls er ihn brauchte. Hat das Syndrom etwas mit Archivieren zu tun?

Der Messie herrscht nicht über diese Dinge Anm. Das griechische Wort archein bedeutet herrschen , er weiss oft nicht, was er besitzt. Wie unterscheidet sich das Messie-Syndrom von anderen Zwangsstörungen? Bei Messies geht es nicht direkt um Leben oder Tod. Das ist anders bei Zwangsstörungen, bei denen jemand ständig daran denkt, eine Person zu töten, oder wenn jemand panische Angst hat vor Infektionen oder vor einer Feuersbrunst.

Ist das Messie-Syndrom also bloss eine schrullige Macke? Nein, die Betroffenen leiden sehr, obwohl manche sogar fast stolz sind auf ihre Eigenart. Oft suchen sie erst Hilfe, wenn sie unter Druck geraten, wenn ihnen etwa der Vermieter mit Kündigung droht, falls sie die Wohnung nicht bis zu einem bestimmten Termin ausmisten. Angehörige könnten den Messie in die Ferien schicken und in seiner Abwesenheit die Mulde bestellen.

Dann wäre er bei der Rückkehr von der Last der Müllberge befreit. Das sollte man keinesfalls tun. Ein Messie empfindet das nicht als Befreiung, sondern als Katastrophe. Man kann ihn damit sogar in den Suizid treiben. Gibt es überhaupt Therapien? Ja, aber man muss schrittweise vorgehen. Der erste wird mit Einwilligung des Patienten weggeworfen. Die Gegenstände auf dem zweiten behält er.

Beim dritten entscheidet er innerhalb eines Tages, was damit geschieht. Allerdings führt auch dieser Weg nicht immer zum gewünschten Erfolg.

Einmal stoppte eine Person diesen Vorgang und warnte mich, sie könne für nichts mehr garantieren, wenn man damit fortfahre. Ich habe ein halbes Dutzend Messie-Patienten behandelt und muss leider sagen: Die Bilanz ist sehr durchzogen. Wodurch wird das Messie-Syndrom ausgelöst? Oft hat es mit Verlusterlebnissen zu tun, häufig auch mit Traumatisierungen wie Schläge in der Kindheit. Allerdings erklären Vorgänge in der Kindheit und Jugendzeit nie alles.

Menschen entwickeln sich sehr verschieden. Nicht jeder wird also zum Opfer. Analytiker arbeiten oft stark das Leiden heraus. Als kognitiver Verhaltenstherapeut weiss ich zwar ebenfalls, dass sich das Syndrom nicht aus heiterem Himmel entwickelt hat, versuche aber, mit dem Patienten zu arbeiten. Wenn ein Schiff auf eine Sandbank aufläuft, muss man zunächst versuchen, es wieder flottzukriegen.

Die genauen Gründe für den Unfall kann man später suchen. Gab es Messie-Fälle schon früher? Das ist jetzt ein wenig spekulativ, aber es hat vermutlich auch mit der Überflussgesellschaft zu tun, in der wir leben. Wir besitzen im Gegensatz zu armen Leuten in früherer Zeit viele Dinge. Dauernd landen Prospekte und Gratiszeitungen im Briefkasten. Entsorgt man nicht ständig, kommt schnell ein Haufen zusammen.

Die verstorbene Berner Messie-Frau arbeitete in einem Spital. Wie ist das überhaupt möglich? Ich kann mir durchaus vorstellen, dass diese Frau am Arbeitsplatz nicht auffiel, also gewissermassen ein Doppelleben führte. Oft konzentrieren sich Zwangsstörungen auf die eigenen vier Wände.

Draussen funktionieren diese Menschen recht normal. Rückblick auf die Mitgliederversammlung Rückblick auf das Frühlingsfest Liebe Messies und Nicht-Messies Am 5.

Mai fand die Mitgliederversammlung mit erfreulicher Beteiligung statt. Zum anschliessenden Frühlingsfest gesellten sich noch mehr Mitglieder, Gäste und Interessierte. Wie haben sich doch die Wünsche in den letzten hundert Jahren verändert!

Christian Morgenstern hat damals in einem Gedicht den grössten Wunsch eines Mannes beschrieben — und heute ist seine Erfüllung — auch wenn sie gratis ist - für die meisten Leute eine unangenehme Belästigung. Wir wünschen allen eine schöne, gute Sommerzeit. Der Vorstand von LessMess. Mehr als 15 Mitglieder besuchten die Mitgliederversammlung. Dies ist eine Vervielfachung gegenüber , was den Vorstand sehr freute. Die Traktanden wurden speditiv behandelt.

Der umfangreiche Jahresbericht , die Jahresrechnung und der Revisorenbericht genehmigten die Stimmberechtigten einstimmig, obwohl trotz sparsamem Umgang mit dem Geld ein Defizit resultierte.

Natürlich ist der Vorstand bemüht, die Mehrausgaben von gut CHF kleiner als budgetiert zu halten. Trudi Engelhardt liess sich vom Vorstand gewinnen, die Lücke zu schliessen. Sie stellte sich kurz vor. Wir gratulieren Trudi zur einstimmigen Wahl. Die Co-Präsidenten und die übrigen Vorstandsmitglieder wurden im Amt bestätigt. Claudia Habegger erhielt als Dank für ihre lang jährige Vorstandsarbeit einen … grünen Hut! Die nächste Mitgliederversammlung wird im Mai stattfinden. Näheres wird auf der Homepage und im LessMess-Info publiziert.

Herzlichen Dank an die Spender! Spätestens an dieser Stelle sollte ein Foto der schön gedeckten und dekorierten Tische stehen. Leider versagte die Elektronik meines Fotoapparates. Die Gäste werden sie in guter Erinnerung haben und diejenigen, die nicht ans Fest kamen, müssen der Einladung halt nächsten Frühling Folge leisten. Noch viel authentischer über das Fest berichtet ein Besucher folgendermassen: Nun, ich bin kein Mitglied des Vereins, aber ein Sympathisant dieser Bewegung und war seit bei jedem Fest dabei.

Ich fühlte und fühle mich an diesen Festen wie in einer Oase, inmitten der Welt der Konsumgesellschaft. Die Anwesenden empfand ich wie eine grosse Familie in einer ruhigen Atmosphäre. Gute Gespräche und Bekanntschaften mit ausserordentlich interessanten, sensiblen Menschen mit einem breiten Spektrum von Wissensgebieten waren möglich. Ich hoffe sehr und bin zuversichtlich, dass dieser Institution ein langes Leben beschieden sein möge.

Er brachte es Zustande, dass die porträtieten Menschen nicht als Spinner oder Verwahrloste dargestellt wurden, sondern mit Verständnis für Ihr Tun und mit feinem Gespür für die Anliegen ihrer Tätigkeit warb. Warum sammelt der Mensch? Sammeln um die Welt zu erklären? Haben wollen - Die Macht der Sammler. Elmira hat die Sendungen bestimmt aufgezeichnet. Meine Bandaufnahme davon sind auf alle Fälle archiviert. Durch den rasanten technischen Fortschritt geht das Basiswissen über diesen Prozess verloren oder in Vergessenheit.

Dies ist die Triebfeder vieler sogenannten Messies, dieses Vergessen zu verhindern, indem sie Dokumente sammeln, bearbeiten und dem Vergessen durch ihre Sammlertätigkeit entreissen. Mir selbst, und für mich kommt es bisweilen vor wie ein böser Zwang vieles meiner Interessen zu dokumentieren und für die Nachwelt retten zu müssen. Dabei stellt sich die Frage, was passiert eigentlich damit, wenn ich das zeitliche gesegnet habe?

Gibt es Institutionen oder Archive die daran interessiert sind? In Museen werden viele Dokumente verschiedener Art aufbewahrt und einer Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Dass ein ganzes Land als Museum eingerichtet würde, ist nicht vorstellbar. Für folgenden Generationen soll für deren Aktivität auch genügend Raum vorhanden sein. Aber die Geschichte prägt die zeitgenössischen Tätigkeiten.

Oft, und das scheint mir besonders in der heutigen Zeit, grassiert eine Pietätlosigkeit gegenüber früherem Schaffen, besonders in der Architektur. Da werden gnadenlos, noch gut bewohnbare Häuser mit deren Wohnungen abgerissen und durch seelenlose Betonklötze, Plattenbauten, die man hier vor 20 Jahren als Sowjetkommunistische Architektur kritisiert hatte , nun bei uns ersetzt. Oktober in Watt bei Regensdorf.

Täglich dreimal ist er ganz Spannung. Düster schilt er auf den Mann, welcher, wie man weiss, nichts dafür kann. Endlich kommt er drauf zurück, auf das: Und bestellt dort, frisch vom Rost quasi: Und nun kommt von früh bis spät Post von aller Art und Qualität.

Jedermann teilt sich ihm mit, brieflich, denkt an ihn auf Schritt und Tritt. Palmström sieht sich in die Welt plötzlich überall hineingestellt …. Der Mättenfeldhof beschäftigt die Behörden schon seit langem, weil er vor alten Maschinen, Fahrzeugen, Geräten oder schlichtweg Schrott überquellt.

Die Gemeinde Steffisburg hatte bereits ein erstes Mal die Wiederherstellung des rechtmässigen Zustandes verfügt, was vom Bundesgericht bestätigt wurde.

Nachdem sich erneut Unmengen von mehr oder weniger brauchbarem Material aufgetürmt hatten, verpflichtete die kommunale Baupolizei den Bauern Ende erneut, die illegal gelagerten Gegenstände zu räumen und das Grundstück künftig nur noch zonenkonform zu nutzen. Das Bundesgericht hat nun in letzter Instanz die vom Betroffenen ohne anwaltliche Vertretung verfasste Beschwerde abgewiesen.

Er hatte unter anderem geltend gemacht, dass ein beanstandeter Unterstand mit Fahrzeuglift schon über 60 Jahre auf den Hof stehe. Der Anspruch der Gemeinde auf Herstellung des rechtmässigen Zustandes sei damit längstens verwirkt. Laut Bundesgericht geht die Berufung auf den Vertrauensgrundsatz oder die Rechtssicherheit allerdings fehl, da eine Gefährdung des Grundwassers sowie von Leib und Leben der Hofbewohner oder von Passanten drohe.

Diese Gefahren und die konsequente Verhinderung von zonenwidrigen Bauten und Anlagen seien weit höher zu gewichten als das Interesse des Beschwerdeführers, in der Landwirtschaftszone weiterhin ausgediente Fahrzeuge und Geräte zu lagern.

Der Handlungsbedarf ergebe sich ohne weiteres auch aus dem Fotodossier der Gemeinde. Das von den Behörden verordnete Nutzungskonzept verletzt nach Ansicht der Richter in Lausanne auch nicht die Eigentumsgarantie.

Aufgrund der bisherigen Erfahrungen erscheine das Konzept als geeignete Massnahme, um in Zukunft eine Gefährdung von Gewässer und Menschen zu vermeiden. Zur Rechtfertigung seiner unbändigen Sammelwut hatte der Bauer in der Vergangenheit etwa angeführt, dass er im Gegensatz zu anderen Leuten alte Geräte nicht einfach wegwerfe, sondern eben flicke und weiterverwende. So gehe er sparsamer mit Ressourcen um und schädige die Umwelt letztlich weniger als andere.

Ich habe diesen Artikel ausgewählt um zu zeigen, wie hier nachlässig, ja gar perfide mit den Tatsachen umgesprungen wird: Es kann hier auch keine Rede sein von 'behutsam agierenden Behörden' - ganz im Gegenteil: Das gleiche Foto als Totale wurde in einem anderen Hetzartikel bereits vor über drei Jahren gezeigt und dabei regelrecht zum Denunziantentum aufgerufen: Deshalb sind wir darauf angewiesen, dass die Passanten oder Nachbarn sich melden, wenn sie verdächtige Beobachtungen machen.

Letzten August wurde abermals dasselbe Foto veröffentlicht bereits etwas näher gezoomt unter dem Titel: Und wieder zieht er vor Bundesgericht. Dabei ging es lediglich um die Mitteilung, dass Santschi vor Bundesgericht ziehe Waren damals die Kommentare noch mehrheitlich auf Santschis Seite und verteidigten die individuellen Freiheitsrechte, so sieht das heute eher anders aus: Es ist eine absolute Schweinerei, so etwas Jahrelang dulden zu müssen.

Da ist es echt wohltuend, dass sich dann auch noch vernünftige Menschen mit Herz zu Worte melden: Ist jemand ein wenig anders k. Vielleicht ist es diesem Bauer in seiner Situation auch n. Eine Möglichkeit wäre auch dem Bauer seine Hilfe anzubieten anstatt primitive Kommentare zu schreiben ". Irgendwie wird man aber den Verdacht nicht los, dass es hier um ganz andere Dinge geht als um das Messietum: Abgesehen davon, dass schlicht schluddrige Journalisten mit schnellen, unrecherchierten, vorurteilsbehafteten Artikeln möglichst mühelos ihr tägliches Honorar verdienen wollen es ist nämlich durchwegs stets derselbe Berichterstatter.

Das wäre ja letztlich noch begreiflich, wenn damit die Betroffenen selbst und viele andere Messies, die in vergleichbaren Situationen leben, nicht direkt in ihrer Existenz gefährdet würden.

Mitgliederversammlung am Samstag, 5. Sie geben Auskunft über sich und die Filmarbeit. Das gute Echo auf den Film — der auch im Ausland gezeigt werden wird!

Im Mai steht die Mitgliederversammlung bevor, zu der wir euch alle ganz herzlich nach Wallisellen einladen. Für das Sommerfest, das wir gleich anschliessend an die Mitgliederversammlung feiern, hat Claudia schon viele Vorbereitungen getroffen und auch das Küchenteam unter der professionellen Leitung von Küchenchef Röbi ist engagiert. Der Vorstand hofft wiederum viele gut gelaunte Gäste begrüssen zu dürfen. Es war ein interessantes, langes Gespräch mit einem Menschen mit Ordnungsschwäche über die Vereinbarung, die er und seine Familie miteinander getroffen haben.

Ja, und dann muss halt vorher aufgeräumt werden, damit eine gründliche Reinigung möglich ist. Ob ihr mit dem Aufräumen jetzt gleich beginnen wollt, dürft ihr selber entscheiden! Wie schon angekündigt tritt Claudia als Vorstandsmitglied von LessMess zurück. Er kann die Schulden verringern, wird aber des Geizes sowie illegaler Kinder beschuldigt.

Auf halber Höhe an der Ostseite des Reinerkogels in Andritz befindet sich im Weinitzenwald eine heilkräftige Quellgrotte, in deren unmittelbarer Nähe sich seit eine Kapelle befindet, die an Stelle eines Kreuzstöckl errichtet wird, welches ursprünglich Ulrich von Gösting aus Dankbarkeit dem Patron der Brunnen, dem heiligen Ulrich, Bischof von Augsburg, widmete, weil er nach seiner Rückkehr aus osmanischer Gefangenschaft von seinem "türkischen Leiden" Fieber durch dieses Quellwasser geheilt wurde.

Vor dem Tor führt eine Holzbrücke über den Stadtgarben zur Kühtratte. Der lutherische Theologieprofessor David Chyträus, eigentlich David Kochhafe, aus Rostock arbeitet für diese Anstalt eine Schulordnung aus, die den Söhnen der landständischen Adeligen eine Ausbildung ermöglicht, die sie vom Elementarunterricht bis zu einer juristischen Ausbildung führt.

Wegen Zensurstreitigkeiten werden und die landschaftlichen Drucker Andreas Franck und Zacharias Bartsch verhaftet. Die Türken bringen seinen abgeschlagenen Kopf sowie seinen gefangengenommenen Sohn Wolf Engelbrecht nach Konstantinopel. Spaur als Statthalter in die Residenzstadt Graz, der dieses Amt bis bekleidet und als sein Hauptanliegen die Verteidigung des katholischen Glaubens gegen den protestantischen Adel sieht.

Nach den Religionsverhandlungen in München, bei denen ein genauer Plan zu Gegenreformation ausgearbeitet wurde, geht die katholische Seite zum Gegenangriff über und erlässt ein am Dezember ein Dekret, dass in den landesfürstlichen Städten, Märkten und Herrschaften nur mehr die katholische Religion erlaubt. Trotzdem ernennt der streng katholische Erzherzog Karl II.

Besitzungen des Stiftes Rein in der Umgebung von Graz: Unter Einbeziehung der mittelalterlichen Stadtmauer wird in der Burg von Marc Antonio Tadei ein zweigeschossiger Registraturtrakt mit Renaissance-Arkadengängen, toskanischen Säulen und Sgraffitidekorationen als Verbindung vom zweiten zum ditten Burghof errichtet.

Das Herrschergeschlecht der Galler errichtet in Schwanberg neben der alten Burg aus dem 9. Er dient Kaiser Ferdinand II. Bischof Brenner wird auch in den steirischen Landtag aufgenommen und unterstützt Erzherzog Karl bei der Durchführung der Gegenreformation: Das Jesuitenkolleg am "Stöckl" "Taubenkobel" in der Hofgasse 10 wird am 1.

Der sich im Hof befindliche Jesuitengarten ist sowohl vom Ferdinandeum Färbergasse 11 als auch vom Hofgassengymnasium Hofgasse 10 zugänglich.

April der Stiftungsbrief samt Szepter und Siegel übergeben. Der charakterlichen und wissenschaftlichen Ausbildung der Lehrer wird besondere Bedeutung zugemessen. Der religiöse Lernstoff beschränkt sich auf das Auswendiglernen des Katechismus und eine gründliche Kenntnis der Evangelien.

Das Um und Auf des Unterrichtes ist die lateinische Sprache, wobei jeder Unterrichtshalbtag mit einer Lateinstunde beginnt. Der Griechischunterricht setzt erst in der vierten Klasse ein. Die Kirche "zum hl. Andreas Peyrer am Aus Platzgründen werden aber die Pfarrgottesdienste trotzdem in der Hofkirche abgehalten.

Die Dominikaner wiederum müssen nach St. Andrä ausweichen und der frei gewordene Stadtpfarrhof dient ab jetzt Neuankömmlingen als Wohnung. Die bis ins Der Neuling Fuchs wird durch allerlei Schabernack von seinem tölpelhaften Status des Pennälertums gereinigt. Sie wird täglich um 7, 12 und 19 Uhr mit Schlägen geläutet, weil sie aus Kanonenkugeln der Türken gegossen wurde.

Zwei Rumortafeln mit Verhaltensregel bei den Eingangstoren ins Landhaus: Erzherzogen Karls zu Oesterreich unsers gnädigsten Herrn u: Juni durch den Stadtrichter Andreas Spiegl verhaftet wird, weil er trotz Verbot die protestantische Stiftsschule besucht hatte, kommt es vor dem Rathaus zu einem Aufstand von über Bürgern, bei dem sogar der päpstliche Nuntius Malaspina und der Bischof von Gurk misshandelt werden.

Der Tumult ist so wild, dass man von einer 2. Um den Freiherrn Maximilian von Schrottenbach, von bis Landeshauptmann in Steiermark und Besitzer der Herrschaften Thal, Gösting und Eppenstein, rankt sich die Sage von der teuersten Lederhose, welche er aus einem am Sonntag verbotener Weise erlegten Hirsch fertigen lässt und deshalb Golddukaten Strafe zahlen muss. November abgehaltene Hochzeitsfest von Karl I.

Die zur Haupt- und Stadtpfarre erhobenen ehemalige Dominikanerkirche erhält ein neues Hochaltarbild mit der Himmelfahrt Mariae.

Noch bevor er in Tübingen die Abschlussprüfungen an der Theologischen Fakultät abgelegt hat, wird ihm unerwarteter Weise im April die Stelle eines Lehrers der Mathematik und Astronomie an der protestantischen Stiftsschule angeboten. Kepler hält sich selbst für keinen guten Lehrer, andererseits aber sprechen ihm die Inspektoren ein gutes Zeugnis aus.

Die Kalender sind Inbegriff der zeitlichen Ordnung und enthalten zusätzlich wichtige Voraussagen über Wetter, Ernte, Krankheiten, drohende Landplagen und bedeutende politische Ereignisse. Mit seinem "Mysterium cosmographicum" entwirft er die Grundlagen für seine Planeten-Gesetze. Anlässlich seiner Heirat schreibt er: Denn meine Braut hat hier Güter, Freunde, einen wohlhabenden Vater.

Ein öffentliches, wenn für einen Lutheraner das Land nicht mehr sicher ist oder wenn es von dem Türken näher bedrängt wird. Ein privates Unglück wäre es, wenn meine Frau sterben würde. Über seine Frau bemerkt er etwas später wenig schmeichelhaft: Ferdinand von Maschwander, Freiherr von Kranichsberg, widmet den beidseitig von Murarmen umflossenen Austein Kalvarienberg den Jesuiten, wo schon in der späten Jungsteinzeit eine Siedlung bestand. Der Sage nach handelt es sich dabei um den türkischen Feldherrn Ibrahim Bassa, der beim Fluchtversuch aufgrund seiner Körperfülle in der Fensteöffnung stecken blieb, als während des Essens eine Kanonenkugel einschlagen hatte.

Am Hauptplatz wird erstmals das spätere Haus "Zum schwarzen Adler" mit der gegründeten "Adlerapotheke" genannt. Im Kleindiensthaus "Zum roten Krebsen", in welchem sich Stallungen für 14 Pferde sowie 6 Kellergewölbe mit einem Fassungsvermögen von jeweils 40 Weinfässern a l befinden, werden am 9.

Ab nun führt er selbst die Regierung. Bald reist Ferdinand II. Auch baut er seine Residenz in Graz aus, indem er einen 4 Stockwerke hohen Flügelbau bis zum Theater-Tor errichten und eine Schatzkammer, Kunstkammer und Bibliothek einrichten lässt.

In dieser kauft Erzherzog Ferdinand II. Jahrtausend vor Christi sowie eine Fluchtburg des bayrischen Adelsgeschlechtes der Aribonen befunden hat, einen Neubau des zerfallenen Florianikirchleins errichten. Auch Johannes Kepler muss nach seinem 6-jährigem Wirken an der Stiftsschule der protestantischen Landesstände im Paradeishof wegen seines protestantischen Glaubens Graz verlassen.

Es ist das ein Berg von steiler ungeheurer Höhe, der die umliegenden Berge, die wahrlich auch nicht niedrig sind, um die Hälfte einer deutschen Viertelsmeile überragt, unter Berücksichtigung der Krümmung der Erde. Als ich auf ihm eine Beobachtung über die Krümmung der Erde mit Hilfe der Berge ohne den Himmel anstellte, sah ich, um Euch zwischenhinein eine Freude zu machen, viel Ergötzliches.

Als wir auf dem Gipfel des ragenden Felsen standen, erhoben sich unterhalb des Berges allmählich Nebel. In Graz, das zwei Meilen entfernt ist, herrschte ein starkes Gewitter mit Donnerschlägen, die wir nicht hörten.

Wir sahen alles unter uns. Die unteren Berge, nach denen wir zu visieren hatten, sah man durch die dunstige, dampfende Luft nur schlecht, nach der Zerteilung des Gewitters besser. Neben und unter uns sahen wir in der Luft hängende Wolken, schreckhaft geborsten, von ungeheurer Geschwindigkeit. Bisher hatte uns immer die Sonne geschienen.

Einige Augenblicke lang brach ein Regen vermischt mit kaltem Hagel los. Wo zuvor jene Seite vom Nebel bedeckt gewesen war, auf der sich vom Berg aus eine Aussicht weithin nach Ungarn und nach dem türkischen Gebiet auftut, zeigte sich ein wunderbarer Anblick.

Über uns war Nebel, der den Himmel verhüllte, unter uns strahlendste Helle. Die Flüsse aber glänzten, obwohl sie gerade stürmisch waren, überaus hell. Denn wir haben das Loch nicht gefunden und doch entstand ein Hagel, wenn wir nicht vielleicht eben durch unsern Aufstieg den Berg gereizt haben.

Ferdinand die Hauptrollen spielen. Dieses einzigartige erste kartographische Werk über die Steiermark umfasst hundert Blatt Handzeichnungen. Clobucciaridi stirbt auf der Flucht vor den Ungarn. Die Landschaft schenkt ihr als "Denkmal der Gegenreformation" das ehemalige protestantische Stiftsgebäude und Spital mit der bereits erstmals als "Kapelle bei der Murbrücke" erwähnten Allerheiligenkirche, welches sie den Klarissinnen zur Adaptierung ihres Klosters "zu Allerheiligen im Paradeis" überlässt.

Pietro de Pomis malt dazu das Altarblatt. Die Bastei zeigt vor- und zurückspringende Mauern, die einen "Orillon", einen geschützten Mauerwinkel bilden. Von dort führt der Weg über die Hofgasse und Murgasse zur Mariahilferkirche und weiter durch das Lendviertel, die Zeiller- und Grimmgasse, bis zur Kalvarienbergkirche, unmittelbar neben dem Ziel am Kalvarienberg.

In der Hofkirche "Zum hl. Ihre Faust-Aufführung ist die erste urkundlich erwähnte auf dem europäischen Kontinent. Bau des für Kaiser Ferdinand II. Unmittelbar vor dem Franziskanerkloster im Muruferbereich entsteht das "Kälberne Viertel" Neutorgasse , das seinen Namen von den dort befindlichen Fleischbänken hat. Hierher wird das Vieh, insbesondere ungarische Rinder, zum Schlachten getrieben. Ein Teil der Schlachtbetriebe ist zur praktischen Entzsorgung in Holzbauweise über das Murufer gebaut.

Ort beschweren sich die Nonnen des Karmeliterklosters über das verunreinigte Wasser. Als Erzherzog Ferdinand II.

August zum Kaiser Ferdinand II. Gubernator wird sein ihm vertrauter Freund Hans Ulrich von Eggenberg. Octobris deroselben keyserlichen Mayestät, in die fürstliche Hauptstatt Grätz fröliche Ankunfft und Einritt auffgericht und angestellt worden.

Von dem Collegio der Societet Iesv sambt dero hochlöblichen Vniversitet daselbsten. Geschehen im Jahr vnsers Hails M. Damit begründet er die Tradition, dass auch alle folgenden Habsburger ihre Herzen in einer Urne dort bestatten lassen.

Kupferstich von " Grätz in Steirmarck - Officium atque Fidem non ulla molestia tardat, Mitigat impositum, non Deus auget, onus. Treuw und Glaubn aufhaltn.

Gott vermehrt nicht die Last so schwer, Sondern Er lindert Sie vielmehr. Im Rahmen des Ausbaues der Bastionen gegen die drohende Türkengefahr wird im Südwesten das 2-stöckige Neutor errichtet und auch das Burgtor erhält sein heutiges Aussehen. Nachfolger als Hofmaler wird Johann Veit Hauckh. Im Anschluss an den zweiten entsteht der "Dritte Sack", der durch die Sackbastei und das dritte, mit einem 12m hohen Turm und einer 7m dicken Mauerdurchfahrt versehene Sacktor nach Norden auf Höhe Deutscher Bund abgeschlossen ist.

In ihm gibt es mehrere Badeanstalten mit hölzernen Wannen und sogar ein erste öffentliches Bad, welches mit dem Wasser eines verschmutzten Seitenarmes der Mur, dem "Chotmur", versorgt wird. Auch mehrere Mühlen sind vorhanden. Im Generalmandat vom 1. Die Inneneinrichtung stiften Adelige, wie etwa die Herbersteins, Dietrichsteins oder Inzaghis, die als Gegenleistung in den Kellergewölben neben den Weinfässern aus den untersteirischen Rieden eigene Grüfte einrichten dürfen.

Nach der Klosteraufhebung wird das Gebäude ein Militärspital, das Landesgendarmeriekommando und das Steiermärkische Landesarchiv. Von der Familie Rucker wird auf dem, nach ihnen benannten, dicht bewaldeten Bergrücken "Rukhenperg" Ruckerlperg am Sparbersbach die bereits seit dem Mittelalter betriebene Vogelstellerei als Hofvogeljäger ausgeübt.

In dem Wasser Muer ligt sie nach der Länge, und ben, hernach ziehet sie sich etwasgegen dem Berge. Ist ziemlich fest und mit einem Wallund Bollwerken auch schönen festen Thoren, versehen.

Dahero stets ein grosser Adel da wohnet, auch jährlichzzween fürnehme Märckte, oder Messen, zu Mittfasten, und S. Aegidii, deren jeder vierzehen Tage währet, alhiegehalten werden. Der Wein Wachs und Getreidebau ist noch hierum so stattlich nicht, dieweil sich erst die Berge oberhalb anheben voneinander zu thun, darunter dann der Schöckel, oder Desacus, der höchste ist.

Und wird unter der Stadt das Feld, so man von der Stadt das Grätzer-Feld nennet, je länger je weiter. Ich hab damahls, und folgender Zeit, zu Grätz nachfolgende Sachen gesehen: Neben der Stadtmauer hin auf kommt man zu einem vornehmen Nonnenkloster, und dar 3. Aegidiikirche, welche derzeit die Jesuiter innen haben. Hat von aussen ein geringes Ansehen: Auf der andern Seite seyn die Reliquiae S.

Maxentiae, und der Arm von S. Agatha, alle in zweyen marmorsteinernen! Francisci, so mit dem H. Ignatio, ihres Ordens Stifter, neulich in die Zahl der Heyligen ist gesetzt worden, auch mit Steinen gezieret.

Hinten daran hat man eine schöne runde Kirche Kirche mit 3 Thürmen, auf Italienische Art, vor die fürstl. Begräbnusse erbaut, in welcher albereit ihrer Kayserl. Aegidii-Kirchen, so hoch liget, über haben die Jesuiter ein ansehnliches Collegium, daran ihr Conviet und unterschiedliche Schulen seyn.

Hab, nach Mönchen, dergleichen, meines Wissens, vorhin nicht gesehen. Sie haben eine öffentliche und privilegirte hohe Schul, und einen ansehnl. Saal, darinnen Doctores pflegen gemacht, und andere actuspublici celebrirt zu werden.

Auf der andern Seite des Thores, auch gegen der Muer, haben 5. Besser hinaus ist das Bürger-Spital, und gegenüber 7. Vor dem Sackthor wohnen 8. Zum Andern, von andern Gebäuden hab ich alhie besichtigt 1.

Der Bibliothecarius hat mich in die fürstliche Bibliothecam geführet, so in zweyen Zimmern. In dem ersten hat es ein schönes Uhr Werk. Gleich daran ist die fürstliche Kunst-Kammer, in welche ich aber nicht kommenkönnen, wiewol obgemeldter Jesuit für mich angehalten, und sich was über die Incivilitet desjenigen, so darzu den Schlüssel hatte, alterirt hat. Nahend dieser Burg ist das fürstliche Zeughaus. In einem Thurn hab ich das Horn gesehen, welches man alle Morgen und Abend treten thut, so von vielen Pfeiffen gemacht ist.

Ist auch da eine Capelle für die Soldaten darbey ein Stück von einem Elephantenkopf gewiesen wird. Unten in der Stadt bey dem fürstl Marstall war damals ein Tygerthier zu sehen. Das Hasenhaus zu Grätz ist schöner, als das zu Wien, und seyn alhie der Hasen unterschiedl. Im Rahmen des Neubaues der Kirche zum hl. Pauluskirche "auf der Stiege" die ursprünglich erste Grazer Pfarrkirche ist. Er iat von bis zu seinem Tode irömisch-deutscher Kaiser, überlässt aber in späteren Jahren die Staatsgeschäfte weitgehend dem ebenfalls in Graz geborenen Graf Maximilian von und zu Trauttmansdorff.

Von bis weilt er bereits erstmals als Beichtvater im Krankenhaus der Bamherzigen Brüder und in der Ägydius-Jesuitenkirche in Graz. Nach seiner Wiederkehr aus Wien veröffentlicht er in seinem Hauptwerk "Centrobarycae" erstmals seine Guldinische Formel zur Berechnung von Rotationskörpern. Die Nischenfiguren neben dem Eingang zeigen Mars und Minerva. Als solchem ist es ihm nur erlaubt, am Rande der Gesellschaft nahe der Stadtmauer im Reck- oder Marterturm Ecke Rauber- Kaiserfeldgasse zu wohnen, in dem sich auch die Folterkammer befindet.

Als Kennzeichen seines Berufes trägt er einen roten Flor am Hut sowie eine rote oder schwarze Kleidung mit einer Halskrause.

Bei den hochnotpeinlichen Befragungen im Schinderhaus in der Raubergasse werden verschiedenste Folterwerkzeuge verwendet, um von den Gefangenen Geständnisse zu erpressen: Unserem allergnedigsten Herrn und Erblandtsfürsten. Johann Baptist geweihten Klosterneubau am Graben heutige Grabenkirche.

Der Herrschaftssitz der Rosenberger, der palaisartige "Rosenhof" später "Rosenegg" , wird von den Jesuiten als Sommerrefektorium übernommen. Der gebürtige Linzer Jesuit Johann Grueber empfängt nach seinem Philosophiestudium, seiner Anstellung als Gymnasiallehrer sowie seinem vierjähriges Theologiestudium in Graz die Priesterweihe, bevor er den Auftrag erhält, im Rahmen der Asienmission einen Landweg nach China zu erforschen.

Gemeinsam mit seinem Ordensbruder Bernhard Diestel, der ebenfalls zwischen und das Studium aus Theologie und Philosophie an der Carolo-Franciscea in Graz absolvierte, bricht er über Venedig, Isfahan. Indien, Macao nach Peking auf, wo die beiden eintreffen und zwei Jahre lang am Hof des Kaisers Shunzhi im astronomischen Amt beschäftigt sind.

Oktober als erste Europäer in die tibetanische Hauptstadt Lhasa gelangt. Nach einem einmonatigem Aufenthalt setzt er seine Rückreise über Nepal, Benares, Agra sowie Kabul fort und trifft am Februar wieder in Rom ein.

Grundriss der steirischen Hauptstadt mit ihrem noch immer fortifikatorischen Zustand. Einer der Männer wird wegen Zauberei zum Tode verurteilt und hingerichtet. Feierliche Erbhuldigung von Kaiser Leopold I. August in Graz. Gotthard von den Ständen empfangen und in einem prächtigen Einzug nach Graz geleitet.

Juli wird ihm dann durch alle Landleute, vom Herren-, Ritter- und Beamtenstand, gehuldigt. Neben dem Kaiser und seinem Hofstaat sind auch Erzherzog Leopold Wilhelm, der regierende Herzgo Karl von Mantua, die spanischen und venezianischen Gesandten und zahlreicher Adel anwesend: Sondern promiscue zuverstehen seyn. Herr Domprobst zu Seggau. Herr Probst zu Vorau. Herr Probst zu Bölau. Herr Probst zu Stainz. Herr Probst zu Rottenmann. Max Herr von Scherffenstain.

Sigmund Graff von Dietrichstain. Max Graff von Schrottenbach. Sigmund Friderich Graff von Saurau. Mehr ein Graff von Schrottenbach. Zween Herren Graffen von Thurn. Franz Bernhard Graff von Uischenböck. Ginhart Graff von Herberstain. Anthoni Graff von Lamberg. Sigmund Bernhard Jöchlinger I I: Ferdinand Ernst Graff von Trauttmanstorff. Wolff Ehrnreich Herr von Schaffenberg. Ferdinand Ernst Graff von Herberstain. Hanns Ernst Graff von Herberstain. Hanns Gotthard Graf von Herberstain.

Item sein Herr Bruder. Otto Herr von Stuberg. Johann Leonhard von Dornsperg. Wolff Ignati von Kaltenhausen. Georg Adam Adl von Adlstain. Seine Rückreise erfolgt am Im Zuge des Ausbaues von Graz zu einer mächtigen Stadtfestung mit einem Festungring von 10 Bastionen und einem Stadtgraben wird zur nötigen Sturmfreiheit die Schaffung eines von Häusern und Gärten freien Raumes, eines Glacis, notwendig.

Ganze Häuserreihen der Grazer Vorstadt werden dem Erdboden gleich gemacht. Kapuzinerpatres der Klöster St. Anton und Graben errichten am Rosenberg eine erste kleine Eremitage. Maria in der Grien" errichten. Er erbaut die erste Wallfahrtskirche in Maria Plain und erlässt zahlreiche bemerkenswerte Verordnungen: Er ist an zahlreichen Hexenverbrennungen beteiligt.

Mit dieser Vorgangsweise beabsichtigt er die Auswüchse des Aberglaubens und das Bettelunwesen zu bekämpfen. Durch den aus Roveredo stammenden Domenico Sciassia Ausbau des im Jahrhundert in der Raubergasse 10 errichteten Rauberhofes als Stiftshof für das Benediktinerstift St. Es hat sich in Graz noch kein eigener Volkscharakter ausgebildet, wie z.

Er geht mit klarem Verstande, ohne hitzige Übertreibung gerade auf sein Ziel los, ist gutmütig, offen und ehrlich, obwohl er diese Eigenschaften nicht zur Schau trägt. Mangel an gehöriger Entwicklung und unheilbarer, gewöhnlich kleiner Kropf sind die Hauptgebrechen.

An der linken Murseite kömmen Kröpfe nicht selten vor, jedoch keine Kretinen. Mit der Heirat von Kaiser Leopold I. Oktober erlebt Graz eine Glanzhochzeit: Nach einem Empfang in St. Gotthard bei Graz durch die Stände und den Abt von St. Lambrecht, Franz von Kaltenhausen, erfolgt am Oktober der festliche Einzug ins beleuchtete Graz. Egidy gefahren, wo der päpstliche Nuntius in Anwesenheit von 18 Bischöfen die Trauung vollzieht.

Die Hochzeittafel findet in der Burg statt und ganz Graz ist festlich beleuchtet: Knapp frauen und Männer aus der Region werden vor Gericht gestellt. Im berüchtigten Hexenkeller, dem Tabor von Feldbach, gesteht sie unter Folter, dass sie zusammen mit den Pfarrern von Fehring, Hartmannsdorf und Paldauf an Hexensabbaten teilgenommen hat.

September wird sie am Scheiterhaufen verbrannt, nachdem ihr ihre Herrin Elisabeth Freifrau von Galler als Erleichterung die vorherige Tötung erwirkt. Der Kapuzinerprediger Amandus von Grätz wird in der Zeit zwischen und dreimal Guardian des Antoniusklosters neben dem Paulustor. Als die Türken die Kirche niederbrennen, wird der nun kahle Berg "Purberg" pur genannt. Viele Pilger suchen Trost bei der Marienstatue: So wird ein junger Bursche von dem Fluch, seine Schuhe bis zu seinem Lebensende löchrig zu treten, befreit, nachdem er eine Hexe zum Tanz aufgefordert hatte.

Auch wird ein Fleischergeselle aus Wien nach einem schweren Arbeitsunfall wieder geheilt. Anna und dem hl. Darin enthalten auch die erschienene "Topographia Provinciarum Austriacarum", zu der Martin Zeiller die Texte verfasste: Johann Ernst baut Salzburg zu einer prachtvollen Barockstadt aus. Und obwohl die Stadttore geschlossen sind, breitet sich die Seuche auch in der Stadt aus. Im März wütet die Pest in St. Veit, im Mai müssen 3 Häuser in der Murvorstadt gesperrt werden, im Juni bricht sie mitten in der Stadt, im Dornspergerischen Haus am Hauptplatz und im Rathaus aus, im Juli und August sterben in der Schörgelgasse und im Münzgraebn Personen und am Grätzbach werden 43 Bewohner impestiziert.

Anna am Münzgraben berufen, wo er sieben Jahre blieibt, zuletzt als Prior. Ja, in die Gruben, die man im ersten Sack ausgehoben, um diese Dreifaltigkeitssäule darin aufzustellen. Da hat der Tod den Rest bekommen ". Was er aber am meisten hasst, sind " die Weiber und die Juden, das Volk der Gottesmörder": Graf Ernst Rüdiger von Starhemberg, der am Jänner in Graz das Licht der Welt erblickt, seine Jünglingsjahre im elterlichen Hause verbringt und nach Beendigung seiner von Jesuiten geleiteten Studien die übliche Belehrungsreise, die sogenannte Cavaliertour, unternimmt, ist ein schon mit Montecuccoli in Kriegen gegen die Franzosen und Türken ein bewährter Militärführer.

Sobieski zur Hilfe kommt und das türkische Heer in die Flucht geschlagen werden kann. Der dankbare Kaiser Leopold ernannt ihn zum Feldmarschall und Conferenz-Rath, beschenkt ihn mit Reichstalern und gibt ihm das Recht, den Stephansturm in seinem Wappen zu führen.

Beim Rückzug der vernichtend vor Wien geschlagenen Türken vor Wien brandschatzen und verheeren sie mit den verbündeten Kuruzzen türk.

Gotthard Adjutant von Montecuccoli. In dieser Zeit weilt er wegen einer Erbschaftsangelegenheit auch in Graz und berichtet in seinem Tagebuch: October langte ich Mittags in Gräz an und logirte im guldenen Hasen ein.

Kammerpräsidenten Graf Franz von Dietrichstein, allwo ich noch Mittag eine Zeitlang spielte; gegen Abend gieng ich die Gräfin von Purgstall besuchen, so im Kindbette lag, allwo die Zeit auch mit Spielen verzehrt wurde. Landeshauptmann ein Memorial wegen der Einantwortung des Gutes Trautenfels. Johann Franz Niderl zu mir, welcher mir wegen der Weingärten in Luttenberg und Radkersburg Bericht gab; alsdann früstückte ich und ritt diesen Tag noch 3 Posten bis Bruck an der Mur, allwo ich über Nacht blieb.

November fährt er nochmals nach Graz, wo er mit amtlichen und gesellschaftlichen Besuchen bis Gelegentlich eines Besuches bei Graf Attems am November wird er Zeuge: Juli in Graz, im Haus Nr. Mit 14 Jahren bricht er zu einem Studienaufenthalt nach Rom auf. Karl Borromäus geweihte Karlskirche zu erbauen. Wegen der Notwendigkeit einer Erziehungseinrichtung genehmigt am März Kaiser Leopold I.

Neben einer gründlichen sittlich religiösen Erziehung stehen folgende Fächer auf dem Stundenplan: Bald wird das Heim am Fischplatz zu eng und man übersiedelt zunächst in das Werthlische Haus gegenüber der Mariahilferkirche, um dann im "Mittleren Sack" fünf Gebäude zu erwerben und zu einem geschlossenen Klosterkomplex samt Ursulinenkirche heute Dreifaltigkeitskirche durch Bartholomäus Ebner umzubauen.

September von Fürstbischof Dr. Aus dem schwäbischen Anhausen bei Augsburg wandern die Brüder Josef und Jakob Seel nach Graz ein und eröffnen am Murplatz Südtirolerplatz eine Bäckerei, die sie nach einem davor wachsenden Weinstock "Weinrebenbäck" nennen. Josef Seel, ein guter Schwimmer, soll einmal dem Käfig unter Wasser entkommen sein. Das Heiraten gleicht dem Fischen.

Ein Andrer fängt einen Karpfen, eine Reiche, mit welcher er einen Rogen zieht. Das Heiraten gleicht einem Glückstopf. Manche zieht, und erhält einen Kamm, welcher sie tüchtig zauset. Diese zieht einen Schwamm, einen Säufer welcher niemals trocken wird.

Jene erhält Würfel, einen Spieler, welcher alles durchbringt und die Kinder an den Bettelstab versetzt….. Schönheit vergeht, Tugend besteht. Die Augen sind glänzend schwarz, aber bald werden sie triefend, und rot, wie die gewisser Tauben. Die Wangen sind voll, und lieblich, aber bald werden sie einfallen, wie ein leerer Dudelsack. Die Nase ist schön geformt, alabastern, aber bald wird sie ein alter Kalender, welcher immer nasses Wetter anzeigt.

Der Mund glänzt wie Corallen, aber bald wir er einer gerupften Blaumeise gleichen. Der Wuchs ist schön, aber bald geht er in Trümmer, wie die alabasternen Büchsen der Magdalena. Tugend besteht, aber Schönheit vergeht….. Fürstin von Liechtenstein, kommen am Laurenz und Krankenhaus der Elisabethinen.

Wie solcher Ihro Röm: Ingleichen auch Was gestalten. Juli in Graz. Von bis bereist der 23jährige bairische Bildhauergeselle Franz Ferdinand Ertinger aus Immenstadt auch die Steiermark: Ich bin dreimahl in solche Realvestung eingelassen worden, ist mit einem kaisserlichen Comendanten und Besatzung belegt, geht ein verborgener Gang nach der Stadt herunder in die landtsfürstliche Burg.

Gleich daran ist das Landthaus, allwo ein Präsident, Landtshauptmann und Marschall nebst anderen Landtherrn und gräfflichen Standtpersonen consolieren und Rath halten. Im entfernten Rathhaus ist den Dann in den ersten Sackh die Ursulinen, dann bei dem Murthor das Franziscanerkloster, wie auch gegenüber dero Ordensklosterfrauen dem hayl. Dann ist in der Herrengassen die Pfahrkirch und Stift, dann ohnfern davon ist das Clösterl, allwo die Dominikaner Ordens Closterfrauen wohnen.

Sie prangt auch mit dreyen Clöstern, als da ist das Minoriten Closter und die schene Maria Hilffskirchen, welche eine schene Faciata hat, auf italienische Manier erbaut; es ist das künstliche Hochaltarbladt darinnen die gnadenreiche Himmelfahrt Mariae abgebildet wohl zu sehen, bey welchem viel Mirackhel und Wunderzaichen geschehen, aber solches Bladt nur zu hohen Festen öffentlich gesehen wirdt.

Das ander ist der Herren P. Domincaner neuerbautes Kloster und schene Kirch. Das drite der Frater Misericordiae, welche die Kranckhen auswarten und ein Hospitaln mit vielen Bettstatten bestellet haben.

Deren Ordenfundator ist der heil. Diese Vorstatt ist mehrist von gemeinen Leithen bewohnt. Es steht ohnfern davon eine uralte Johaniter Ritter Ordens Kirch, welche die ältiste in ganz Graz sein soll.

Beim Versuch, als Missionar in Äthiopien die katholische Religion einführen wird er verurteilt und gesteinigt. Über seine Kanzeltätigkeit in der Steiermark schreibt er: Erster Theil und Anderer Theil in einem Band. Viele der von Merian verfertigten Ansichten sind von dem aus Bayern stammenden und von bis in Graz lebenden Andreas Trost sowie von Pfeffel, Engelbrecht, Hoffmann und Hermundt in Kupfer nachgestochen. Weiters folgen Darstellungen von ausgegrabenen Römersteinen und jene in der Burg eingemauerte hebräische Steininschrift, ein Blick vom Hauptplatz durch den Sack gegen Norden, dann die landesfürstliche Burg, das Innere des Landhaushofes gegen die Herrengassenfront, das Jesuitengymnasium und die Universität mit den Medaillons Karls II.

Thomaskirche der Erzengel-Michael-Bruderschaft gehörte, dass die Liesl um 7 Uhr morgens und abends geläutet wurde oder dass der Türkenbrunnen von gefangenen, in Ketten geschmiedeten Türken gebaut wurde. Die Deckengemälde der Prunkräume im 1. Empfangssaal, Salon, Tanzsaal und 2.

In unmittelbarer Nachbarschaft entsteht das Witwenpalais der Attems. Franz Anton Adolph von Wagensperg, am Seine Seckauer Amtszeit ist durch die Einfälle der Kuruzzen sehr belastet.

Der Barockbaumeister Joseph Stengg erweitert für Leopold von Stubenberg den ehemaligen Sommersitz des päpstlichen Nuntius Malaspina, das Meerscheinschlössl Mozartgasse , zu einem kleinen Barockschloss auch "Grazer Versailles" genannt , dessen Schlosspark bis zum Paulustor reicht. Jänner überfallen die Kuruzzen mit Reitern das Grenzgebiet an der Lafnitz, vertreiben das Regiment der Tolpatschen Infanteristen mit breiten Schuhsohlen und zerstören 13 Dörfer.

November werden zwischen Friedberg und Hartberg 14 Dörfer niedergebrannt und am 3. Dezember uberrennen berittene Kuruzzen die Wehranlagen östlich von Radkersburg. Mit dem Friedenschluss vom Durch den plötzlichen Tod Kaiser Joseph I.

Dezember in Frankfurt am Main zum Kaiser Karl. Der Orden, an dessen Kettengliedern, die die Form von Feuersteine berührenden Feuereisen haben, ein Goldenes Vlies Widderfell hängt, war ursprünglich nur für 24 mächtigsten burgundischen Adeligen bestimmt und verpflichtet die Mitglieder, die Heiligen Kirche zu schützen.

Joseph Anton Stranitzky, in Knittelfeld geboren, stellt sich nach seiner in Graz als Sohn einer verwitweten Trödlerin verbrachten Jugend sowie als späterer Inhaber eines Marionettentheaters und Wanderarzt dem Publikum des neu eröffneten Kärntnertortheater in Wien als derb-komische Gestalt des "Hanswurst" vor. Steirische Völkertafel eines unbekannten Malers: Joseph Graf von Kuenburg, Freiherr von Kuenegg, inne, der am Kurze Zeit später wird er zum Erzbischof des Erzbistums Salzburg princeps et archiepiscopus salisburgensis gewählt.

Dementsprechend lässt er mit Hilfe von österreichische Soldaten alle Protestanten über Ernst zum Bischof der Diözese Graz-Seckau. In dieser Zeit krönt er am Der kunstsinnige Karl VI. Dann begibt sich Kaiser Karl VI. August reist der Kaiser weiter nach Klagenfurt. In den Jahren von bis wird unter Bischof Jakob Ernst von Liechtenstein-Kastelkorn anstelle des erst hundert Jahre alten Renaissance-Altares ein neuer barocker Hochaltar errichtet. Ägidius, umringt von Hilfesuchenden.

Er bekommt auch den Auftrag für zwei weitere Bilder, links und rechts des Hochaltares an der Kirchenwand, mit Episoden aus dem Leben des Heiligen: Ägydius durch den König der Franken" li. Ägydius kleidet Arme" re. Durch den Umbau zweier Häuser aus dem Barockfassade des Remschmidt-Hauses in der Sporgasse Hier wohnt und stirbt um die Wende zum Johann Heinrich Zedler, in Breslau geborener deutscher Buchhändler und Verleger im Buchhandelszentrum Leipzig, begründet das "Grosse vollständige Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste", mit 64 Foliobänden die umfassendste deutschsprachige Enzyklopädie des Im Band 11 beschreibt er: Der Ort ist ziemlich feste und mit einem Wall und Bollwerken, auch schönen festen Thoren versehen.

Die Landschaft hat allda ihre Land-, Haus- und Einnehmeramte und es werden die Landtäge daselbst angestellet. Aegidii, deren jeder 14 Tage währet, allhier gehalten werden.

Es sind daselbst viele Kirchen, auch ein ansehnliches Jesuitencollegium, nebst einer hohen Schule, die Papst Sixtus V. Nach der Zerstörung des Dominikanerkloster durch einen Brand und der zwangsweisen Übersiedlung des Dominikanerordens von der Herrengasse nach St.

Oktober bis in Graz auf. Der Grazer Jesuitenpater und Astronom Joseph Liesganig wirkt zuerst ab als Mathematiklehrer in Graz, bevor er mit der ihm von Maria Theresia aufgetragenen Landvermessung beginnt. Die Malerei zeigt in einer hierarchisch und thematisch gegliederten Ordnung Heldensagen aus der griechisch-römischen Mythologie: Stadtpfarrer Alois Bertholdi stiftet das Grazer Priesterhaus. Er schreibt über die Steiermark: Sehr viele von ihnen haben hässliche, geschwollene Hälse.

Kretins und Taubstumme tummeln sich in jedem Dorf herum. Sie haben bei Ihrem Spaziergang wilden Müll entdeckt? Markieren Sie den Ort auf einer Karte und verfolgen den Bearbeitungsstand. Newsletter Informationen zu aktuellen Themen der Stadt wie besondere Veranstaltungen, Bürgerbeteiligungen und Services. Registrieren Sie sich jetzt. Ratssitzung Die nächste Ratssitzung findet am Donnerstag, Alle Stellenangebote Unsere Stellenangebote für die unterschiedlichsten Berufe.

Kulturförderabgabe Aufwandsteuer für entgeltliche private Übernachtungen. Informationen zum Umzug innerhalb Kölns und für Neukölnerinnen und Neukölner.

Volltextsuche

Share this: