Imperial Cleaning

Osteuropa Partnervermittlung, tschechische Frauen, Live Chat und Video.

Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.

Anwenden kann für uns es, die kommunikation über

Warum nach Uruguay auswandern?

Den ganzen Tag im Büro hatte ich mich schon auf den Feierabendfick gefreut. Um mir schon mal ein wenig Appetit auf die kleinen Asiamuschis zu holen, surfte ich auf diversen Asia Sexseiten im Netz.

Dabei fand ich auch gleich meine neue Lieblingsseite zu Thema Japansex. Was für eine scharfe Sexseite. Es hätte ja jeden Augenblick jemand reinplatzen können. Womöglich noch Sabine, die scharfe blonde Bürotussi mit der geilen Oberweite.

Die könnte mir dann gleich erstmal einen blasen. Ich wette das kann sie gut. Leider ging dieser Wunsch nicht in Erfüllung, aber macht ja nichts, die sexy Asiatinnen warten schon. Endlich war es so weit. In der dritten Etage eines der Thaipuffs stand sie endlich vor mir, genau so eine Asiatin, wie sie mir heute den ganzen Tag schon durch den Kopf ging. Sofort verspürte ich die wachsende Freude in meiner Hose. Wie könnte ich auch anderes. Dieses geile Asia Muschi musste ich einfach vernaschen.

Naa Schatzi, komm du rein? In ihrem Zimmer war in der Ecke eine Duschkabine, die sie vor meinen Augen erstmal benutzte.

Genau das habe ich auch getan und zwar reichlich. Sie hatte so herrlich kleine Brüste die sich einfach wunderbar angefühlt haben und es war einfach unglaublich geil sie abzulecken und zu massieren. Ich leckte sie feucht, wobei die geile Asiatin erregt stöhnte und meinen Mund fester an ihre Muschi presste. So wie die rumgezuckt hat, bin ich mir sicher, dass sie beim lecken mindestens einmal gekommen ist.

Glatt rasiert und extrem lecker die Asiamuschi. Das ficken mit ihr war auch der absolut höchste Genuss. Ich lies sie reiten im liegen und im sitzen, fickte sie von vorne und von hinten. Das war so extrem geil sag ich euch, dass ich die kleine am liebsten mit nach Hause genommen hätte um sie die ganze Nacht zu vögeln.

Eins steht schon mal fest, diese sexy Asiatin habe ich nicht zum letzen mal gefickt. Neulich in meinem Traum: Drei scharfe Asia Lesben liegen da und lecken sich gegenseitig ab.

Die eine Asiatin ist noch blutjung, etwa 18 Jahre alt, die beiden anderen über 20 oder vielleicht auch um die Eine schärfer als die andere und alle zusammen total sexgeil und hemmungslos. Fast nackt liegen sie vor mir. Ich stehe daneben und schaue ihnen zu. Die junge Asiatin mit dem geilen Popo leckt die Muschi von ihrer asiatischen Freundin ab. Die zwei anderen lutschen sich gegenseitig an ihren Titten. Meine Hose droht zu platzen. Ich merke wie extrem geil ich schon bin und meine Gedanken drehen sich um den geilen Arsch der jüngsten Asiatin.

Ich will den Arsch jetzt ficken, aber vorher möchte ich ihre sexy Arschbacken und ihre Poritze ablecken. Die junge Thailänderin arbeitet hier in einem China-Restaurant als Kellnerin und serviert den Gästen am liebsten richtig scharfe Gerichte. Ab und zu kommt es schon mal vor das Mai Li einer der Gäste besonders gut gefällt.

Einige wollten mir sogar schon Geld geben, aber so eine bin ich nicht. Sex ist doch eine Frage des Gefühls und nicht des Alters. Sexy Asiatinnen suchen Sexkontakte. Die 19jährige Schülerin Linda träumt von einer Pornokarriere. Den ersten Fototermin hat sie bereits hinter sich, nun kann die scharfe Asiatin es kaum noch erwarten endlich das erste mal in einem Pornofilm mitzuspielen.

Auf die Frage warum sie sich ausgerechnet für eine Pornokarriere entschieden hat, antwortete Linda: Da kann ich endlich rumbumsen bis zum umfallen. Zu diesem Film habe ich mir damals das erste Mal einen runtergeholt.

Bis der Film vorbei war wichste ich insgesamt drei Mal ab und seit dieser Zeit dachte ich beim Wichsen immer an Asiatinnen. Wahrscheinlich war das so ein Schlüsselerlebnis das mich für immer geprägt hat, keine Ahnung, ist jetzt nur so eine Vermutung.

Die Enthüllungen von "Chi l'ha visto" im Jahre und In den Jahren und gab es Dank der Nachforschungen des italienischen Programms "Chi l'ha visto" neue Erkenntnisse und die Zeugenaussage eines Mädchens aus New Orleans, das jahrelang Masakelas psychophysischer Gewalt ausgesetzt war. Sie wurde von ihm segregiert und von der Familie getrennt gehalten.

In Bezug auf die gemachte Erfahrung sagte sie aus, dass sie nicht in der Lage war ein Verständnis für ihre Situation und einen eigenen Willen zu haben. Alles kam ihr vor wie unter einem Zauber. Sie wusste zwar, dass ihre Familie leidete, schaffte aber trotzdem nicht den Mann zu verlassen. Auf die Frage des Reporters ob sie Rauschmittel benutzte antwortete sie, dass sie es nicht wusste, aber es durchaus möglich sei, weil ihr der Mann immer aus Gläsern und Flaschen zu trinken gab.

Auf die Frage, ob sie etwas über Ylenia wusste antwortete sie: Glaube aber, dass sie ein Opfer des Mannes sein könnte auch wenn sie nur mit ihm gesprochen hat". Auch ein anderer Musiker hat Masakela oftmals als feigen und gewalttätigen Mann beschrieben, der eine kranke Beziehung zu Frauen hat.

Er bietet ihnen einen Drink mit Drogen an, zieht sie mit seinen Reden in den Bann und wenn sie dann im Drogenrausch sind, vergewaltigt er sie. Er hat jahrelang eine Frau so behandelt und löschte auch Zigaretten auf ihrem Körper. Der Anwalt, der Masakela vertreten hatte, sprach in einer TV Sendung über die häufigen und zahlreichen Verschwinden junger Frauen in New Orleans, insbesondere auch über Ylenia Carrisi und sagte, dass die örtliche Polizei damals wie heute nicht in der Lage ist, die Situation zu kontrollieren.

Wenn sich das FBI darum gekümmert hätte, wäre das anders vorgegangen. Die Zweifel an der Geschichte von dem Wächter des Aquariums Man hatte schon immer den Verdacht, dass der Wachtmann des Aquariums Albert Cordova sich die Geschichte nur ausgedacht hatte in der er erzählte, dass er am 6.

Januar sah, wie sich Ylenia oder ein ähnlich aussehendes Mädchen in die Fluten des Mississippi stürzte und ertrank. Oft änderte er seine Erzählungen ein wenig ab und mit der Zeit erkannte er statt Ylenia ein anderes Mädchen. Für die Argumentation, dass er sich nur alles eingebildet oder ausgedacht hat spricht die Tatsache, dass während der Suche im Fluss und all die Jahre danach nicht nur der Körper nicht gefunden wurde, sondern auch kein Schuh oder gar ein Kleidungsstück.

Es ist wahr, dass der Fluss an dieser Stelle breit und tief ist und in der Nähe vom Ozean liegt, aber ein Experte aus New Orleans, der dazu angehört wurde, meinte, dass es eine Anomalie darstellt, die den Fall ungelöst und offen lässt. Auch Ylenias jüngerer Bruder Yari - der als erster am Ort des Verschwindens ankam und die Arbeit der Polizei beobachtet - ist davon überzeugt, dass "Die Geschichte des Flusses" nur eine Erfindung ist und zögert auch nicht zu sagen, dass es ein Ablenkungsanöver war.

Es gibt auch einen geheimnisvollen Jungen namens Marc Back, der vom Tag des Verschwindens bis heute beschwört, dass Ylenia nicht im Fluss ertrunken ist. Mark versichert, dass er Ylenia auch nach Januar angetroffen hat. Der Junge ist nie von der Polizei angehört worden. Er spricht auch mit Journalisten nicht gerne über diese Geschichte und in der Tat ist er auch niemals interviewt worden.

Zeitungen und Fernsehen haben noch nie ein Bild von ihm veröffentlicht und im Laufe der Jahre haben sie ihn selten erwähnt.

Während einer Folge des Sendung "Chi l'ha visto" wurde ein Ausschnitt von einem Anruf veröffentlicht, wo Mark Back eindringlich versichert, dass Ylenia im Jahre noch lebte.

Während der Ermittlungen wurde auch vermutet, dass sich der Wachtmann vom Aquarium und Masakela kannten. Das könnte gut möglich sein und eine solche Tatsache würde alles Radikal ändern. Zu den weiteren Aussagen des Wächter Cordova muss man bedenken, dass sie in der Zeit immer wieder variierten.

Ein anderes mal erzählt er, dass sie verspielt und fröhlich war und sich in den Fluss warf um zu schwimmen und ihr Ertrinken simulierte, wobei sie dann tatsächlich ertrank. Noch ein anderes mal beschreibt er sie taumelnd und in schlechtem Zustand. Am Anfang hatte er ein anderes Mädchen erkannt und beschrieben: Es ist interessant, dass sich in diesem Fall die Aussagen der Eltern von Suzanne Brooke Javins und die von Cordova deckten, denn tatsächlich hatte Cordova nicht unbedeutende Probleme mit den Augen andere Quellen behaupten, er sei halb Blind gewesen und befand sich, wie er behauptet, als Zeuge der Tragödie in der Nacht am Ort des Geschehens.

Die jährige wurde einige Tage nach ihrem angeblichen Tod lebend gefunden. Albert Cordova starb im Jahr Masakela jedoch, wie "Chi l'ha visto" im Jahre bewiesen hat, ist lebendig und telefonisch leicht erreichbar. Seit dem Jahr benutzt er gefälschte Dokumente mit falschen Namen und Geburtsdatum. Sie hätte sich sicher dagegen gewehrt oder aufgelehnt. Wenn er sie ermordet hat kann er sie lebend irgendwohin mitnehmen,wäre jedenfalls weniger auffällig.

Ich tendiere dazu das es wohl Mord war aus welchen niederen Beweggründen auch immer. Das zeigen die Zeugenaussagen wie im Beitrag vom 7. Drogen waren dabei mit Sicherheit im Spiel und das der einen Schlag bei den Damen hatte ist ja bekannt. Ylenia selbst sagte über ihn, dass er für sie eine Art Messias sei. Vielleicht war sie doch zu resistent für seinen Geschmack oder wollte zuviel Geld.

Reich waren ihre Eltern, Ylenia aber nicht und mit denen hatte sie sich wegen dem Typ schon mal verkracht. Finanzielle Unterstützung für ihre "Beziehung" mit Masakela konnte sie also nicht erwarten, aber der brauchte Geld. Vielleicht war es doch Selbstmord, wie Ylenias Vater und die örtlichen Ermittler behaupten.

Unter Drogen eventuell aber eher aus Verzweiflung und Liebeskummer, weil Masakela mit ihr und den anderen Frauen doch nur gespielt und die ausgenutzt hatte. Gewalttätig war er obendrein und das war Ylenia mit Sicherheit nicht gewohnt! Vielleicht hat er sie auch ermordet und mit dem Zeugen, der Ylenia gesehen haben will und ein Bekannter von ihm war, im Mississippi auf Ewig verschwinden lassen. Das es aber einen Ring gab, der junge Frauen vertickt hatte, ist auch sicher.

Aber ich tendiere eher zur Mord- oder Selbstmordtheorie. Aber nicht Selbstmord sondern eher das man Ylenia beseitigt hat. Es könnte also durchaus möglichsein das etwas gesehen wurde aber eben nicht genauer in weiterer Entfernung. Manche Menschen sehen schlechter Dann verwarf ich aber den Gedanken wieder,warum auch immer. Al Bano Carrisi hatte beim Gericht der süditalienischen Stadt Brindisi beantragt, seine Tochter für tot zu erklären.

Zuletzt haben sich Al Bano und Romina Power wieder versöhnt. Das Paar unterhielt einen langjährigen Streit, bei dem es mitunter auch um die nun für tot erklärte Tochter ging.

Ich kann verstehen das Albano entschieden hat die Tochter für Tod zu erklären lassen. Ich kann aber auch verstehen das Romina immer noch nicht die Hoffnung aufgegeben hat sie eines Tages lebend wieder zu sehen.

Bis heute ist ja auch nicht geklärt was da damals vorgefallen sein mag. Sie waren eine sehr sympatische und erfolgreiche Familie Auch nach so vielen Jahren, kann man nur für die Eltern hoffen, dass Sie Ihre Tochter wiederbekommen. Die, die Ylenias Mutter glauben möchte. Die, die ihr Vater und die Polizei glauben zu kennen und die, die niemand kennt.

Die Theorie, dass sich Ylenia nach Australien abgesetzt hat um dort ein Leben ohne Trubel und Öffentlichkeit führen zu können, glaube ich persönlich nicht. Der Fall ging um die Welt, wo hätte sie sich auf Dauer freiwillig verstecken können?

Glaube das sie sich entweder das Leben nahm wobei sehr Merkwürdig das gerade das beobachtet wurde Dann hatte er sie einige Tage nicht mehr gesehen und ist sich sicher, dass die beiden dann am Januar wieder im Geschäft waren. Ein Freund des Zeugen hatte die beiden am Seltsam wenn man bedenkt, dass der Augenzeuge - der Nachtwächter des Audubon Aquarium of the Americas - Albert Cordova gesehen haben will, wie Ylenia am 6. Januar in die Fluten des Mississippi gestiegen ist um sich zu ertränken.

Warum in Gottes Namen hat Ylenia mit diesem Typen abgehangen. Vielleicht wollte Sie es Beiden Seiten recht machen, was auf Dauer aber nicht möglich war. Irgendwann hat Sie es einfach nicht mehr ohne seine Gesellschaft ausgehalten und ist zu ihm hin.

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass er was gegen Sie in der Hand hatte In diesem speziellen Fall hat man echt das Bedürfnis, sich ne Jacke zu schnappen, loszufahren und ihre bekannten Stationen abzulaufen Power der Polizei nicht glaubt. Wenn Masakela die Familie erpresst hätte Ich denke mal das Ylenia sich vllt.

Romina soll ruhig weiter hoffen An der jungen Frau war er näher dran als an ihren Eltern und konnte sie so beeinflussen, im Auge behalten und sie finanziell auspressen wie eine Zitrone und wenn die Kohle alle gewesen wäre, hätte er sie dazu nötigen können, sich unter irgendwelchen Vorwänden Geld von Al Bano und Romina geben zu lassen.

Dem musste klar gewesen sein das, wenn er sich mit den Eltern angelegt hätte, die alle Hebel in Bewegung gesetzt hätten, was mit dem entsprechenden Bekanntheitsgrad und finanziellen Background sehr gefährlich für ihn gewesen wäre. Aber das ist eben nur Spekulation und eine mögliche Theorie von vielen. Und die kannten Ylenia als Kundin. Warum Ylenias Vater unter diesen Umständen an die Selbstmordtheorie glaubt, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.

Da bin ich viel mehr bei ihrer Mutter. Egal, was mit Ylenia tatsächlich geschehen ist. Ohne Leiche würde ich auch ewig hoffen und mir ist kein einziger Fall bekannt, wo ein Mensch in einem Fluss ertrunken und nie wieder aufgetaucht ist. Früher oder später tauchen sie alle wieder auf. Vielleicht um ein neues Leben zu beginnen und sie meldet sich nicht um alte Wunden ruhen zu lassen. Kann mir das aber anderseits nicht vorstellen,nach so vielen Jahren hätte sich Ylenia sicher irgendwann gemeldet.

Es sei denn auch ein Neustart ist gescheitert. Im vergangenen Dezember erst hatte ein Gericht in Brindisi Ylenia für tot erklärt. Deckt sich das Genmaterial mit jenem, das die Detektive an der Leiche einer Frau gefunden haben, dann wäre Ylenia Maria Sole Carrisi wahrscheinlich von einem Serienmörder erdrosselt worden - dem Lastwagenfahrer Keith Hunter Jesperson , auch bekannt als "Happy Face Killer", weil er seine Briefe, mit denen er Fahnder und Medien neckte, jeweils mit einem Smiley versah.

Die Internationale asiatische Dating-Webseite

Share this: